Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Minis auf der Suche nach dem sauberem Strom

Bad Nenndorf / Leuchttour Minis auf der Suche nach dem sauberem Strom

„Moin, moin“, hat der alte Matthiesen die jungen Gäste in seinem mobilen begehbaren Leuchtturm begrüßt. Er ist froh über die Hilfe, denn das Licht im Turm ist erloschen. Nicht einmal Teewasser kann er erwärmen. „Könnt ihr mir helfen, Strom zu machen“, fragt er die staunenden Kinder. Noch dazu soll es Strom sein, „der nicht schmutzig macht“.

Voriger Artikel
Im Sommer wird das Zentrum zur Baustelle
Nächster Artikel
Von der Arktis bis nach Japan

Im mobilen Leuchtturm gibt es eine Menge zu entdecken.

Quelle: Foto: tes

Bad Nenndorf (tes). Dieser Aufgabe haben sich am Sonnabend bei der „Leuchttour“ im Rahmen des Osterfestes von Möbel Heinrich Hunderte Kinder gestellt. Ob „Mini“, „Medi“ oder „Maxi“: Jeder Besucher im Alter von vier bis zehn Jahren wird beim Betreten des „Leuchttour“-Wagens mit einem Pass ausgerüstet, gefüllt mit altersentsprechenden Informationen.

Die Kajütentür öffnet sich und auf geht’s zur Erlebnisausstellung, die auch vom Landesverband des Deutschen Kinderschutzbundes und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit unterstützt wird.
Auch Nero will helfen, „Strom zu machen“ dreht beherzt am Wasserkraft-Rad und lernt auf seiner Entdeckungsreise durch die interaktiven Stationen auch, dass eine einzige Windenergieanlage ausreicht, um 1000 Vier-Personen-Haushalte mit Strom zu versorgen. Der sechsjährige Jason gibt alles, um virtuelle Windräder in Schwung zu bringen. John holt sich tatkräftige Unterstützung von Papa: „Der hat mehr Puste.“

Ein Ferienspaß mit nachhaltiger Wirkung: Ziel ist, Kinder spielerisch mit Solarenergie, Wasserkraft, Bioenergie und Windenergie vertraut zu machen und für einen bewussten, sparsamen Umgang mit Energie und den Schutz der Umwelt zu sensibilisieren. Das Konzept gefiel auch den Eltern. „Wir sind überrascht von der großen Resonanz“, freute sich Betreuerin Marie Brüning schon am Mittag mehr als 200 Besucher, denen sie zum Abschied eine Urkunde mit Sonnenblumenkernen überreichte. Zukunftsfähige Bildung für nachhaltige Entwicklung: Als offizielles Projekt der Weltdekade 2011/2012 wurde die Leuchttour bereits 2010 von der Deutschen Unesco-Kommission ausgezeichnet. In Schaumburg bleibt Bad Nenndorf dieses Jahr die einzige Station. Das Osterfest lockte zudem mit einem Kreativ-Parcours und dem Showtruck von Hitradio Antenne.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg