Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Möbel Heinrich vergrößert sich
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Möbel Heinrich vergrößert sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 15.01.2017
Im hinteren Bereich des Haupthauses entsteht der 10000 Quadratmeter große Anbau. Quelle: gus
Anzeige
Bad Nenndorf

Damit toppt das Möbelhaus den Bad Nenndorfer Krippenbau und das neue Feuerwehrhaus.Neben der vergrößerten Verkaufsfläche kommen 2000 Quadratmeter Lagerkapazität im Keller hinzu. Mit der Erweiterung an der Rückseite geht zudem eine komplette Umstrukturierung des jetzigen Verkaufsbereichs einher, wie Geschäftsführer Heiner Struckmann erläutert.

Verkaufsflächen bleiben in Etappen verfügbar

Der Zeitplan sieht so aus: Mitte März soll der Anbau fertig sein und bestückt werden, sodass im Mai die Eröffnung gefeiert werden kann. Parallel beginnt die komplette Entkernung des jetzigen Geschäftshauses. Dies geschieht in vier Schritten, sodass stets drei Viertel der Verkaufsfläche von derzeit 25000 Quadratmetern verfügbar bleiben. Denn die Bad Nenndorfer Niederlassung wird zu keinem Zeitpunkt geschlossen. Sobald die angebaute Fläche bestückt ist, können die Kunden auch dort einkaufen, während nebenan die Umgestaltung fortschreitet.

Das Unternehmen will keine kleinteilige Veränderung, sondern den ganz großen Wurf. „Hier entsteht das modernste Einrichtungshaus Deutschlands“, sagt Struckmann selbstbewusst. Alle Böden, Decken und Trennwände werden ausgetauscht, die Beleuchtung wird auf LED umgestellt. Während des Prozesses, der wohl bis Ende 2017 dauert, wird auch die Warenausgabe wieder in ihren früheren Zustand versetzt. Derzeit ist sie wegen der Baustelle von der entgegengesetzten Seite erreichbar.

Der Konkurrenz entgegentreten

Das Sortiment wird Struckmann zufolge nur bei den Großmöbeln erweitert. Das Küchensortiment wächst auf eine Verkaufsfläche von 3000 Quadratmeter an. Auch bei Polster- und Schlafmöbeln will Möbel Heinrich noch mehr Auswahl anbieten. Der Grund für den Schritt sei die Konkurrenz in der Region Hannover. Dort gebe es allein acht Möbelhäuser mit mehr als 30000 Quadratmetern Verkaufsfläche – wobei Struckmann Ikea nicht mitzählt. Eine solche Ballung sei einzigartig. Doch Möbel Heinrich wolle sich dem Wettbewerb stellen – die Vergrößerung darf in der Nachbarregion quasi als Kampfansage aus Schaumburg verstanden werden.

Eine zusätzliche Attraktion wird es in der Gastronomie geben. Dort, im zweiten Obergeschoss, wird ein Außenbereich angebaut, sodass die Speisenden künftig einen Panoramablick über die Bückethaler Landwehr geboten bekommen. 100 Plätze sollen neu entstehen. Der Name des Restaurants bleibt Kotelett-Schmiede.

Das 1998 errichtete Geschäftshaus bleibt somit die Nummer eins des Unternehmens, betont Struckmann. Zu den bald 33000 Quadratmetern Verkaufsfläche von Möbel Heinrich kommen in Waltringhausen außerdem im selben Gebäudekomplex noch 4000 Quadratmeter des Selbstabholers Mögrossa, der zum Unternehmen gehört. gus

Anzeige