Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Nadelöhr im Kurpark wechselt die Seiten
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Nadelöhr im Kurpark wechselt die Seiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 24.09.2015
Der einzige Weg von der Stadtmitte zum zentralen Kurparkbereich ist momentan ein schmaler Pfad am Haus Kassel. Quelle: gus
Anzeige
Bad Nenndorf

Auf Anfrage dieser Zeitung sagte Bauamtsmitarbeiterin Mandy Keppel, dass statt des Weges vor dem Haus Kassel am Mittwoch ein Weg an der Kurhaus-Seite des Platzes frei gehalten wird. Dafür werde am Dienstag eine Schotterschicht so planiert, dass sie für Passanten begehbar ist. Ziel ist es, den Weg am Haus Kassel bereits am Donnerstagvormittag wieder freizumachen. „Sobald die Arbeiten abgeschlossen sind, soll das Haus Kassel wieder erreichbar sein“, so Keppel.

Die Geschäftsführerin der Kur- und Tourismusgesellschaft, Silke Busche, erklärte, dass es ihr Wunsch war, den Zugang zum Haus Kassel nur für einen Tag zu unterbrechen. Die Alternative wären Engpässe über einen Zeitraum von einer Woche gewesen – dann wäre erst die eine Hälfte der Wegstrecke und anschließend die andere bearbeitet worden.

Doch dies hätte zur Folge gehabt, dass die Touristinformation jeweils nur von einer Seite aus erreichbar gewesen wäre – angesichts der momentan eingeschränkten Zugangsmöglichkeit zum Kurpark hätte dies manchem Besucher wohl ärgerliche Umwege beschert. Denn auch unterhalb der Wandelhalle ist derzeit nur an den Wochenenden ein Durchkommen (wir berichteten).

Am Mittwoch steht die Touristinformation aber ohnehin nur vormittags zur Verfügung, somit sind die Auswirkungen gering. Da auf der gegenüberliegenden Seite außerdem der zusätzliche Weg geschaffen wird, bleibt der Zustand für Passanten nahezu unverändert. Außer der Touristinformation mit ihrem Leseraum befindet sich der Sole-Trinkbrunnen im Haus Kassel.

Dass die Baustelle an sensibler Stelle liegt, ist der Stadt bewusst. „Natürlich zieht so eine Baustelle Probleme nach sich“, hatte Stadtdirektor Mike Schmidt jüngst im Bauausschuss gesagt. Die Verwaltung versuche, genaue Absprachen mit den tätigen Firmen zu treffen. Aus der Bevölkerung kommen Schmidt zufolge immer wieder Hinweise auf Missstände, die dann nach Möglichkeit rasch behoben werden.

Ab dieser Woche sollen übrigens die Vorarbeiten für das viel diskutierte Wasserspiel „Großer Abwasch“ beginnen, das laut Vertrag bis Ende dieses Jahres gebaut sein muss. Schöpfer ist der Künstler Timm Ulrichs. gus

Anzeige