Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Nächster Anlauf für Fachhandel
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Nächster Anlauf für Fachhandel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 01.11.2013
Anzeige
Bad Nenndorf

Der Umweltausschuss der Samtgemeinde hat am Dienstag einer Flächennutzungsplanänderung für den Bereich Bückethaler Landwehr zugestimmt, die eine redaktionelle Änderung gegenüber dem vom Landkreis abgelehnten Entwurf enthält. Welche Geschäfte dort angesiedelt werden, ist aber noch offen.

 Es ist nun nicht mehr von einem Sondergebiet für großflächigen Einzelhandel und einem Gewerbegebiet die Rede, sondern von einem Gebiet mit großflächigem Einzelhandel und sonstigen Gewerbebetrieben. Die allgemeiner gehaltenen Formulierungen sollen Bedenken des Landkreises abmildern. Dieser hatte zu konkrete Vorgaben moniert. Da die Ansiedlungsformen jetzt aber weniger spezifisch sind, muss die Stadt Bad Nenndorf bei der späteren Bauleitplanung klären, ob die Ausgestaltung des Fachmarktzentrums, das nach Wunsch der Stadt ein Sport- und ein Tierbedarfsgeschäft sowie einen Bekleidungsmarkt beherbergen soll, mit überregionalen Raumordnungsvorgaben vereinbar ist. Soll heißen: Welche Geschäfte wirklich zugelassen werden, entscheidet sich erst später.

 Für Bad Nenndorf besteht ein Interessenkonflikt darüber, was in der Innenstadt und was im neuen Fachmarktzentrum anzusiedeln ist. Laut eigenem Zielkonzept gehört ein Drogeriemarkt beispielsweise in die Innenstadt, wäre nach aktuellem Stand aber auch im Fachmarktzentrum zulässig. Ausgeschlossen ist dort unter anderem Lebensmitteleinzelhandel. Bad Nenndorfer Politiker haben ihre Ziele für das Zentrum angesichts der vom Kurpark beengten Lage bereits leicht revidiert. Daher soll die Bückethaler Landwehr die Infrastruktur der Innenstadt gezielt ergänzen. Speziell das Sportgeschäft „auf der grünen Wiese“ stört die Politiker daher kaum.

 Die Samtgemeinde hat ebenfalls Interesse an dem Fachmarktzentrum, denn von der Erweiterung des Einzelhandelsangebotes in der Kurstadt würden auch Einwohner der umliegenden Orte profitieren. Laut Landesraumordnungsprogramm wird Bad Nenndorf die Funktion eines Mittelzentrums attestiert, das Angebote für den gehobenen Bedarf zu sichern und zu entwickeln hat. Damit die Stadt dem gerecht werden kann, solle die Samtgemeinde der Planänderung nicht im Wege stehen, hieß es.

 Die Mitglieder des Gremiums votierten für die Planänderung, der Samtgemeinderat beschäftigt sich am Mittwoch, 6. November, 19 Uhr, im Mehrgenerationenhaus mit dem Thema. Anschließend muss das Papier – im Falle der Zustimmung – noch einmal dem Landkreis vorgelegt werden. Gibt der Kreis grünes Licht, kann die Bauleitplanung beginnen. gus

Anzeige