Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Erkenntnisse zur Nenndorfer Geschichte

Bad Nenndorf / „Schwefel, Schlamm und Sole“ Neue Erkenntnisse zur Nenndorfer Geschichte

Wer sich für Bad Nenndorfs Vergangenheit interessiert, erhält bald neuen Lesestoff. Historiker Klaus Vohn-Fortagne arbeitet am dritten Band der Reihe „Schwefel, Schlamm und Sole“. Die ersten beiden Bücher waren 2008 und 2009 erschienen.

Voriger Artikel
Alles für das Frauenherz
Nächster Artikel
Ein Herz für den Handwerker-Nachwuchs

Noch fehlt dem dritten Band das Titelbild: Klaus Vohn-Fortagne setzt die Reihe der Nenndorfer Geschichtsbücher „Schwefel, Schlamm und Sole“ fort.

Quelle: nah

Bad Nenndorf (nah). Damals hatte Vohn-Fortagne das Bad Nenndorfer Archiv betreut. Weil er auf eine Menge unveröffentlichter Fakten stieß, erarbeitete er bald zwei Hefte mit allerlei Wissenswertem. Für eine weitere Fortsetzung bewilligte die Stadt inzwischen einen Zuschuss von 5000 Euro.

Der Autor hofft, in wenigen Wochen das etwa 80 Seiten umfassende Lesebuch im A4-Format spätestens Ende November präsentieren zu können. Ein Schwerpunkt wird auf der Infrastruktur Bad Nenndorfs liegen. Der Historiker beleuchtet den Bau der Reichsautobahn und der Umgehungsstraße. Ein Kapitel befasst sich mit der Situation als Lazarettort im Ersten Weltkrieg, ein weiteres mit der Zeit, als Bad Nenndorf zwischen 1791 und 1867 eine Spielbank besaß. Ein besonders reizvoller Beitrag dürfte die Betrachtung „Bad Nenndorf in der Literatur“ sein.

Noch hat der Historiker seine Arbeiten nicht abgeschlossen. Immer wieder findet er ergänzende Hinweise in Akten und Archiven. Er benötigt jedoch auch noch Illustrationen. So hofft er auf Leihgaben aus der Bevölkerung, die zu den genannten Themen ein Bild oder auch Erinnerungen beitragen könnten. Vohn weiß, dass beispielsweise Straßenbauer zeitweilig in Nenndorfer Privatquartieren lebten: „Vielleicht existiert da ja noch ein Foto.“ Hinweise nimmt der Autor unter Teöefon (05109) 4218 entgegen.

Nicht alle Texte stammen ausschließlich vom Autor. Beiträge schrieben auch Rosemarie Börner und Matthias Biester. Zudem verwendete er Manuskripte der Heimatforscher Friedrichs und Harms.

Auch der dritte Band wird wie die auch weiterhin noch im Nenndorfer und Rodenberger Buchhandel erhältlichen ersten beiden Ausgaben 9,90 Euro kosten. Und auch ein anderes Buch aus der Feder Vohns ist noch zu haben: Den reich bebilderten Band „Mit Volldampf durch das Sünteltal“ hat er der Eisenbahngeschichte gewidmet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg