Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Opfer leidet noch immer
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Opfer leidet noch immer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 20.06.2015
Anzeige
Bad Nenndorf/Bückeburg

Vor der Berufungsverhandlung am Landgericht in Bückeburg hat sich der Angeklagte jetzt krank gemeldet. Die Schülerin brachte ein Attest mit, wonach ihr eine Aussage vor Gericht schaden könne. Verhandelt wurde daraufhin nicht.

Weil das Mädchen sehr unter dem Prozess leidet, können sich mittlerweile auch Staatsanwaltschaft und Nebenklage vorstellen, dass das Verfahren eingestellt wird – allerdings gegen eine hohe Geldauflage. Zunächst soll aber ein aussagekräftigeres Attest zur Aussagefähigkeit des Kindes eingeholt werden. Im Juli vergangenen Jahres war der Rentner vom Amtsgericht Stadthagen wegen sexuellen Missbrauchs zu einem Jahr Freiheitsstrafe verurteilt worden, ausgesetzt zur Bewährung. Verbunden ist die Entscheidung mit 3000 Euro Geldbuße.

Nach der Vernehmung mehrerer Zeugen hatte es der erstinstanzliche Richter Kai Oliver Stumpe als erwiesen angesehen, dass der Mann das Mädchen geküsst und im Intimbereich berührt hat. Passiert sein soll die Tat im Sommer 2012. Als Tatort gilt der Whirlpool im Außenbereich des Schwimmbads. Der Rentner hatte sich zuvor mit dem Kind angefreundet.

Noch im Schwimmbad rief die Mutter, die sich zur fraglichen Zeit im Innenbereich aufgehalten hatte, bei der Polizei an. Im ersten Prozess hatte der Angeklagte die Vorwürfe bestritten. ly

Der psychisch kranke Bad Nenndorfer, der im Wahn mit einem angespitzten Bambusstock auf einen Sozialpädagogen losgegangen ist, bleibt auf freiem Fuß. Das Landgericht in Bückeburg hat die von der Staatsanwaltschaft beantragte Unterbringung in der geschlossenen Psychiatrie abgelehnt.

19.06.2015

Zum 17. Mal hatte die Skigemeinschaft Nordschaumburg zum Kurparklauf eingeladen. 557 Sportler nahmen das auf die Startnummern gedruckte Motto „Lauf gegen Gewalt und Extremismus“ mit auf die Strecke.

18.06.2015

Das Team der Schülerferienbetreuung hat Zuwachs bekommen: Fünf Frauen und ein Mann kümmern sich in diesem Sommer um die Jungen und Mädchen.

18.06.2015
Anzeige