Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Panne: Falsche Wahlkarten

Bad Nenndorf / Wahl Panne: Falsche Wahlkarten

Eine Panne im Vorfeld der Kommunalwahlen am 11. September hat der Verwaltung Probleme bereitet. Betroffen sind knapp 9000 Wahlberechtigte in Bad Nenndorf. Ihnen sind in den vergangenen Tagen Wahlbenachrichtigungskarten mit einem entscheidenden Fehler zugestellt worden.

Voriger Artikel
Beim Brand im Deister wird das Löschwasser knapp
Nächster Artikel
Atomausstieg und kommunale Energiebetriebe

Samtgemeindebürgermeister Bernd Reese (von rechts) hbereitet mit André Lutz und Kurt Junior die Bad Nenndorfer Wähler auf den Empfang einer zweite Karte vor. © tes

Bad Nenndorf (tes). Der Vermerk im Feld links unten bescheinigt dieser Gruppe nur das Wahlrecht für Kreistag und Samtgemeinderat, das Wahlrecht für den Rat der Stadt fehlt.

„Wie es dazu gekommen ist, wissen wir nicht“, bedauert Samtgemeindebürgermeister und Samtgemeindewahlleiter Bernd Reese im Pressegespräch. Der Fehler sei erst bemerkt worden, als die Karten schon im Umlauf waren.

Die Ursache liege jedoch nicht bei der Verwaltung der Samtgemeinde Nenndorf, betont Wahlamtsleiter André Lutz. „Auf unserem Bildschirm waren die Angaben korrekt.“ Erst im externen Rechenzentrum Oldenburg sei bei der Verarbeitung offenbar ein technisches Problem mit der Software aufgetreten. Das Programm habe den Begriff „Stadtrat“ nicht verarbeiten können, erklärte Lutz.

In den Gemeinden Haste, Hohnhorst und Suthfeld sind die Angaben auf den Wahlbenachrichtigungskarten richtig mit dem Hinweis auf die Gemeinderatswahl ausgestattet. Für die Bad Nenndorfer heißt das: Sie erhalten demnächst eine zweite Wahlbenachrichtigungskarte, die zusätzlich ins Wahllokal mitgenommen werden sollte.

Noch am Donnerstag seien die neuen Karten gedruckt worden, die heute, Sonnabend, spätestens jedoch am Montag, in den Briefkästen der Wahlberechtigten für den Rat der Stadt liegen sollten, informierte Ordnungsamtsleiter Kurt Junior. Der Samtgemeinde entstehen dadurch keine Kosten, habe Lutz im Kontakt mit dem verantwortlichen Rechenzentrum geklärt.

Die Entwickler hätten ihren Fehler eingesehen. Ohnehin diene die Wahlbenachrichtigungskarte ausschließlich der Information und sei nicht als „Berechtigungskarte“ zu verstehen, ergänzte Junior, es reiche den Wahlhelfern seinen Personalausweis vorzuzeigen, um seinem Wahlrecht nachkommen zu können. Weitere Informationen gibt es unter Telefon: (0 57 23) 7 04 56 oder 7 04 27 sowie ab Montag (22. August) auf www.badnenndorf.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg