Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Parkplatzprobleme an der Lindenallee

Bad Nenndorf Parkplatzprobleme an der Lindenallee

An der Lindenallee sollen die Parkmöglichkeiten neu organisiert werden. Wie das genau geschehen kann, muss der Bauausschuss aber erst noch beraten. Das Gremium vertagte die Entscheidung in seiner Sitzung am Mittwochabend.

Voriger Artikel
Feuerwehr muss Keller entlüften
Nächster Artikel
CDU-Ortsverbände vollziehen Fusion

An der Lindenallee sollen Steine das Falschparken verhindern.

Quelle: gus

Bad Nenndorf. Die Anregung, dort etwas zu ändern, stammt von CDU-Ratsfrau Cornelia Jäger. Die Verwaltung hat daraufhin festgestellt, dass tatsächlich vielfach gegen die Parkverbote verstoßen wird. Häufig stellen die Autofahrer ihre Wagen auf Grünflächen ab. Teilweise verwenden die Anlieger Steine, um zu verhindern, dass dort Fahrzeuge parken.

Bauamtsmitarbeiterin Mandy Keppel plädierte dafür, einerseits die vorhandenen Parkbuchten neu zu gestalten. Sie ging aber auch davon aus, dass an der Straße viele Anlieger ihre Autos nicht auf den eigenen Einfahrten und in den Garagen abstellen sondern ebenfalls im öffentlichen Bereich. Täten sie dies nicht, wäre ausreichend öffentlicher Parkraum vorhanden.

Erich Thies (CDU) und Herbert Kruppa (SPD) wünschten sich einen Plan von der Lindenallee und den dortigen Parkflächen, um eine Entscheidung fällen zu können. Stadtdirektor Mike Schmidt schlug darüber hinaus eine Besichtigung unmittelbar vor der Oktober-Sitzung des Bauausschusses vor. Dies befürworteten die Politiker, die sich darauf einigten, den Punkt für dieses Mal von der Tagesordnung zu nehmen.

Ingo Knieper (SPD) riet vorsorglich davon ab, Rindenmulch zum Ausbessern der kaputtgefahrenen Flächen zu verwenden. Er riet zu Bodendeckern. Frank Steen (WGN) hielt außerdem Holzpoller zum Absperren von Flächen für ungeeignet, weil diese die Pflege der Grünflächen erschweren. Solche Probleme gebe es bereits an zahlreichen anderen Stellen, weil Bad Nenndorfer Politiker sich einst für Poller ausgesprochen hätten. Stadtdirektor Mike Schmidt hielt Hindernisse zum Unterbinden von Verkehrsrowdytum ebenfalls für problematisch. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg