Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Patt im Ausschuss
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Patt im Ausschuss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:15 09.08.2017
Bad Nenndorf

Der Grund für die Skepsis einiger Politiker: Die für Rollstuhlfahrer machbaren sechs Prozent Steigung würde an den zu bauenden Rampen nicht erreicht, weil der Hang dafür in Gänze zu steil ist. Die Kosten einer Umgestaltung lägen zwischen 28.000 und 36.000 Euro – je nach Variante. Die teurere davon sieht auch Änderungen am oberen Teil vor, der erst vor Kurzem saniert worden war.

Bad Nenndorfs Stadtdirektor Mike Schmidt gab zu bedenken, dass die Anlage auch jetzt „nicht schäbig“ aussehe. Dem schloss sich Heinrich Steding (CDU) an, während sich Volker Busse (SPD) für die Umgestaltung aussprach, weil zumindest leichte Verbesserungen erreicht würden. Steding hatte mit Unfallgefahren für Gehbehinderte und dem möglichen Einsparpotenzial argumentiert – auch wenn für die Treppe Fördergeld in Aussicht stehe.

Die Abstimmung im Bauausschuss endete in einem Patt – damit war die Sanierung vom Tisch. Die Sache landet nun im Verwaltungsausschuss. Anders wäre die Sache möglicherweise ausgegangen, hätte die Grünen-Politikerin Imke Hennemann-Kreykenbohm nicht aus beruflichen Gründen kurz vor der Diskussion die erneut lange Sitzung des Gremiums verlassen müssen.

Die Pläne des Ingenieurbüros Kruse sehen die Schaffung zusätzlicher Rampen und eine Fortsetzung des Handlaufes aus dem oberen Bereich vor.

gus