Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Pflanzenvielfalt in der Kurstadt

Trubel bei den Gartenträumen Pflanzenvielfalt in der Kurstadt

Besseres Wetter hätten sich die Veranstalter für die Gartenträume in Bad Nenndorf nicht wünschen können: Strahlender Sonnenschein hat zahlreiche Besucher in die Kurstadt gelockt. Außer den Ausstellern freuten sich wohl auch Café-Besitzer, auf deren Terrassen es sich Dutzende Gäste gemütlich machten.

Voriger Artikel
Fassungslosigkeit nach Bluttat
Nächster Artikel
Ex-Klinik bleibt Flüchtlingsheim

Das schöne Wetter animiert unzählige Besucher dazu, den Gartenträumen eine Stippvisite abzustatten.

Quelle: göt

Bad Nenndorf. Im Kurpark flanierten die Besucher in erster Linie vorbei an Ständen, die alles Nützliche für die anbrechende Gartensaison feilboten. Optisches Highlight waren dabei natürlich – wie könnte es im jüngst angebrochenen Frühling anders sein – die unterschiedlichen bunten Blumen der Baumschulen und Gärtnereien.

Doch nicht Blumenduft lag in der Luft – an der einen Ecke des Kurparkes duftete es nach frisch gebackenem Brot, auf der anderen Seite roch es intensiv-süß nach kandierten Äpfeln und Zuckerwatte. Von Bratwurst über Pizza und Fisch bis zu asiatischem Essen war für jeden Geschmack etwas dabei.

Wem das Beet mit all den Blumen noch nicht bunt genug war, der konnte sich bei den zahlreichen Ausstellern nach Gartendekoration umsehen. Von schlichten Elementen bis zu ausgefallenen Figuren war alles vertreten. Zudem wurden ungewöhnliche Rankhilfen für Pflanzen, dekorative Natursteine sowie Sitzgruppen für Terrassen und Garten zum Verkauf angeboten. All dies ließ die Herzen der Hobbygärtner höherschlagen. Doch auch schweres Gerät rückte an – von kleinen Traktoren bis hin zum automatischen Mähroboter.

Vor der Wandelhalle erwartete die Besucher eine Autoschau. Wen trotz aller Gartenidylle dann doch das Fernweh packte, der konnte sich in der Wandelhalle schon einmal über mögliche Reise- und Ausflugsziele informieren. Doch wenn der Frühling erst Einzug in den Garten gehalten hat, wer will dann schon noch weg? göt

Auf die Wanne, fertig, los!

Ihren Titel im Moorwannenrennen verteidigten am Sonntag „Die Blutsauger“ von „The Batz“ mit Roland Schmidt und Adrian Staroste (Bild). Auf Platz zwei folgten „Die roten Blitze“ Nils Bauer und Dominik Ohlhoff von der Sparkasse. Den dritten Rang belegten die „Moorhaie-Oldstars“ – Martin Hielscher und Philip Tölke. Sie setzten sich nur äußerst knapp gegen die „Rewe-Teufel“ Bennet Häckel und Marcel Nickel durch. göt

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg