Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Radweg günstig reparieren

Bad Nenndorf / Bauausschuss Radweg günstig reparieren

Die Sanierung des ungepflasterten Radwegstücks am ehemaligen Bahndamm soll auf möglichst kostengünstigem Weg vorgenommen werden. Dies hat der Bauausschuss befürwortet.

Voriger Artikel
Drogenkoch in Teufels Küche
Nächster Artikel
Alkoholfahrt und Unfallflucht: Polizei sucht Zeugen

Der letzte ungepflasterte Abschnitt des Radwegs soll ohne große Kosten saniert werden.

Quelle: gus

Bad Nenndorf. Die Komplettsanierung des Abschnitts würde nach Angaben der Verwaltung pro Quadratmetern zwischen 17,50 und 20 Euro kosten. Dies ergäbe Gesamtkosten für das 1200-Quadratmeter-Stück zwischen Bundesstraße 65 und Lehnhast zwischen 21.000 und 24.000 Euro.

 Volker Busse (SPD) plädierte im Bauausschuss dafür, das Vorhaben auf das Haushaltsjahr 2015 zu verschieben, weil im Etat für 2014 kein Geld für eine solche Maßnahme verfügbar sei. Ralph Tegtmeier (SPD) bekräftigte: Mit mehr Planungszeit könne die Stadt auch nach einer kostengünstigeren Lösung suchen.

 Stadtdirektor Bernd Reese hatte vorgeschlagen, nicht den gesamten Abschnitt sanieren zu lassen, sondern nur die größeren Pfützen zu verfüllen. Erich Thies, der die Ausbesserung beantragt hatte, wünschte sich eine detailliertere Auflistung der nötigen Bauarbeiten.

 Geplant ist die Sanierung mit einer wassergebundenen Decke, sodass keine Versiegelung des letzten verbliebenen Naturstraßen-Stücks am ehemaligen Bahndamm erfolgt. Dies hatte die SPD erbeten. Frank Steen (WGN) erinnerte nun daran, dass eigentlich im Bauausschuss bereits darüber gesprochen worden war, eine Lösung mit dem Bauhof quasi „auf dem kurzen Dienstweg“ zu vereinbaren.

 Demnach könnte geeignetes Material auf dem Weg verteilt und befestigt werden. Dies würde in etwa ein Zehntel der jetzt in Rede stehenden Summe kosten. Dafür sprach sich auch Cornelia Jäger (CDU) aus. Busse regte dementsprechend an, dass die Verwaltung diese Lösung umsetzen lässt und nur, falls das nicht klappen sollte, noch einmal im Bauausschuss über eine „große“ Sanierung des Radwegstücks gesprochen wird.

 Gerade erst ist bereits entsprechendes Material auf dem Weg verteilt worden. Somit hat die von Thies angeschobene Ausbesserung eigentlich bereits begonnen. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr

Sind Schaumburgs Schulwege sicher? Der tragische Tod einer Siebenjährigen in Stadthagen hat diese Frage aufgeworfen. Die Schaumburger Nachrichten haben daraufhin mithilfe ihrer Leser zahlreiche Brennpunkte aufgespürt. mehr

Augenblicke: Bilder aus Schaumburg

Liebe Leserinnen und Leser, habe auch Sie einen Schnappschuss für uns? Wir freuen uns auf Ihr Bild. Wenn Sie mit einer Veröffentlichung einverstanden sind, schicken Sie es uns an sn@madsack.de