Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Rastplatz „Bückethaler Knick“ in Fahrtrichtung Dortmund wird erweitert

Behinderungen auf der A2 Rastplatz „Bückethaler Knick“ in Fahrtrichtung Dortmund wird erweitert

Das werden leidgeprüfte Pendler nicht gerne hören: Im Zuge der Erweiterung der Rastanlage „Bückethaler Knick“ auf der A2 nahe der Anschlussstelle Bad Nenndorf in Richtung Dortmund ist zumindest zeitweise mit einer Verengung der Fahrbahn in beiden Richtungen auf zwei Spuren zu rechnen.

Voriger Artikel
Stolperfallen in der Stadt sollen beseitigt werden
Nächster Artikel
Vereinsheim tabu für Parteien

BAD NENNDORF. Das hat der Regionale Geschäftsbereich Hannover der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr jetzt mitgeteilt.
Aufgrund der Neugestaltung der Rastanlage, die etwa sechs Millionen Euro kosten soll, müssen auch bauliche Maßnahmen direkt an der Autobahn vorgenommen werden. Die Vorbereitungen dafür haben bereits in dieser Woche begonnen.

Eine Schilderbrücke mit digitalen Anzeigen, die sich über die Fahrbahn Richtung Dortmund zieht, muss aufgrund des Baus eines neuen Ausfädelungsstreifens für den Rastplatz nach Norden verlegt werden. Dafür ist es notwendig, neue Fundamente auf dem Mittelstreifen der Autobahn zu verlegen, was eine zweispurige Verkehrsführung in beiden Richtungen zur Folge hat, die voraussichtlich bis zum 15. Juli andauern wird.

Im Anschluss wird zumindest der Verkehr in Richtung Hannover wieder dreispurig laufen. In Richtung Dortmund werden sich Autofahrer jedoch aufgrund des Baus des Ausfädelungsstreifens weiterhin für drei Wochen auf zweispuriges Fahren einstellen müssen.

Nach Angaben der Verkehrsbehörde soll nach der Erweiterung, die im Dezember fertiggestellt sein soll, das Parkraumangebot für Lastwagen deutlich vergrößert werden. Aus den bisher 58 Lastwagenparkplätzen sollen künftig 163 werden. Damit will die Behörde dem ständig steigenden Verkehrsaufkommen von Schwerlastfahrzeugen gerecht werden. Die Rastanlage bleibt während der Umbaumaßnahmen weitestgehend offen.

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet, die daraus resultierenden Behinderungen zu entschuldigen. „Wir wissen, dass da einiges zusammenkommt“, heißt es aus Hannover im Hinblick auf die vielen Baustellen auf der A 2. Jedoch bestehe aufgrund der Parkplatznot am „Bückethaler Knick“ dringender Handlungsbedarf. Und auch die übrigen Erhaltungsmaßnahmen „lassen sich leider nicht beliebig nach hinten verschieben“. js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr