Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Riepener Feuerwehr an Untergrenze angelangt

Werbung ohne Erfolg Riepener Feuerwehr an Untergrenze angelangt

Mit 18 aktiven Einsatzkräften hat die Feuerwehr Riepen die gesetzliche Untergrenze erreicht. Werbeaktionen im Ort (wir berichteten) blieben bislang erfolglos.

Voriger Artikel
Ein Stelldichein der Gentlemen
Nächster Artikel
Einkaufsmöglichkeit am Sonntag kommt gut an

Eckhard Wille (links) erhält von Joachim Muth das Ehrenzeichen des Landes Niedersachsen für 40-jährigen aktiven Dienst.

Quelle: pr.

Riepen (gus,r). Doch entmutigen lassen wollen sich die Aktiven nicht, das machte Ortsbrandmeister Michael Peters bei der Jahresversammlung deutlich.

 Zu neun Einsätzen und drei Übungen rückten die Feuerwehrleute in 2015 aus. Darunter zwei Großbrände in Ohndorf und Kreuzriehe. Insgesamt vermeldet das Dienstbuch 86 Dienste mit 255 Dienststunden. Besonders die gemeinsame Ausbildung mit den Nachbarfeuerwehren aus Horsten, Ohndorf und Bad Nenndorf stand im Fokus des Jahres 2015. Diese Feuerwehren werden grundsätzlich alarmiert, wenn es in Riepen zu einem Schadensfall kommt.

 Erfolglos blieb eine Werbeaktion im Frühjahr. Mit Unterstützung des Samtgemeindebürgermeisters Mike Schmidt besuchte die Feuerwehr jedes Haus in Riepen und warb für Mitgliedschaften. Jedes Haus erhielt einen „Haushaltslöscheimer“, der provokant auf die personelle Situation in der Feuerwehr aufmerksam machen sollte.

 Die Löscheimer könnten im Ernstfall dazu eingesetzt werden, ein Feuer ohne Unterstützung der Feuerwehr zu löschen, stand darauf. Doch es fand sich kein zusätzlicher Riepener bereit, die Feuerwehr aktiv zu unterstützen.

 Der stellvertretende Ortsbrandmeister Frank Sonntag, der das Amt sechs Jahre lang ausgeübt hatte, stand für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung. Die Aktiven wählten Sven Niemann zu Sonntags Nachfolger. Sonja Engelking wurde einstimmig als Leiterin der Kinderfeuerwehr bestätigt, Frank Sennholz bleibt für weitere drei Jahre Schriftführer.

 Niklas Müller und Thorsten Bockhorn wurden vom Ortsbrandmeister zu Feuerwehrmännern befördert. Dirk Müller ist nun Hauptfeuerwehrmann, und Dirk Engelking wurde zum Ersten Hauptfeuerwehrmann befördert.

 Der stellvertretende Leiter des Brandschutzabschnitts Nord, Joachim Muth, übergab Michael Peters und Bastian Breves das Ehrenzeichen des Landes Niedersachsen für 25-jährigen aktiven Dienst in der Feuerwehr. Eckhard Wille gehört der Feuerwehr bereits seit 40 Jahren an und erhielt von Muth ebenfalls die Ehrung des Landes Niedersachsen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg