Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Rücksicht nehmen auf Fledermäuse
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Rücksicht nehmen auf Fledermäuse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:16 11.11.2012
Manche Fledermausarten – wie die Großen Abendsegler – legen auf der Suche nach einem Winterquartier bis zu 2000 Kilometer zurück. Quelle: dpa
Anzeige

Samtgemeinde Nenndorf (r). Beim Winterschlaf sinke die Körpertemperatur der Tiere um bis zu 40 Grad, „der Herzschlag verlangsamt sich von etwa 1000 auf wenige Dutzend Schläge pro Minute“.

Atempausen von einer Stunde sind keine Seltenheit. „Nur mit diesem Leben auf Sparflamme schaffen es die kleinen Insektenfresser, bis zu sieben Monate ohne Nahrung zu überstehen“, berichtet der Nabu. Würden die Tiere beim Winterschlaf gestört, wachten sie auf und verbrauchten dabei kostbare Energie. „Aus diesem Grund werden Höhlen und Stollen möglichst vergittert.“ Zu viele oft unbedachte Störungen durch Wanderer und Abenteuerlustige würden die Chancen der Fledermäuse, den Winterschlaf gut zu überstehen, beträchtlich senken.

Während die einen Arten sich in Baumhöhlen, tiefen Felsspalten oder den „klassischen Bergwerksquartieren“ niederlassen, ziehen sich einige aber auch gerne in Burgengewölbe und Hauskeller zurück. „In Bad Nenndorf wurden in der letzten Zeit zwei neue Winterquartiere durch den Nabu der Samtgemeinde geschaffen, wovon sich eines im Landschaftspark und eines an der Densinghäuser Quelle befindet.“

Anzeige