Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Schüler erreichen achten Platz auf Bundesebene

Bad Nenndorf/ „Jugend trainiert für Olympia“ Schüler erreichen achten Platz auf Bundesebene

Schüler des Gymnasiums Bad Nenndorf haben im Finale des Bundeswettbewerbes der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sparte Leichtathletik einen beachtlichen achten Platz errungen – und damit sogar etliche Sportgymnasium hinter sich gelassen. Jedes Bundesland war mit einer Schulmannschaft vertreten.

Voriger Artikel
Tränen als Erfolg
Nächster Artikel
Parteiaustritt wegen Solidarität mit SPD

Die Bad Nenndorfer Schüler freuen sich mit Sportlehrerin Christiane Lucht (rechts) über ihr gutes Abschneiden beim Bundeswettbewerb.

Quelle: pr.

Bad Nenndorf.   Das Bad Nenndorfer Team von elf Jungen, 13 bis 15 Jahre alt,  hatte sich im Bezirksentscheid qualifiziert, den Landeswettbewerb gewonnen und dann hieß es: „Wir fahren nach Berlin!“ Die Bad Nenndorfer Schüler vertraten ihre Schule und das Bundesland Niedersachsen.

Im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark bewährten sich die Jungen im Hoch- und Weitsprung, im Kugelstoßen im 75 Meter-Sprint, in der Staffel sowie im 800 Meter-Lauf.  Die beste Einzelwertung erzielte Jan Luca Kunze, der den 75-Meter-Sprint in 9,1 Sekunden absolvierte. „Die zweitbeste Zeit des gesamten Wettbewerbs“, freute sich Sportlehrer Christian Stubbe.

Dabei ist Leichtathletik nicht einmal Jan Lucas favorisierter Sport. Der 15-Jährige spielt Fußball in der B-Jugend von „Deister United“. Ein Leichtathlet allerdings, Tillmann Reese (15), hatte Schule und Mitschüler zur Teilnahme an „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sparte Leichtathletik motiviert. Im Team fanden sich schließlich nicht nur Läufer und Springer sondern auch Handballer und Fußballer. Außerdem traf man sich nur ein paar Mal zum Trainieren.

„Dafür haben wir ganz gut abgeschnitten“, befand Tillmann im Pressegespräch. Und das fand am Mittwoch auch Schulleiterin Irmtraud Gratza-Lüthen und lobte das erfolgreiche Team kräftig:  „Ihr habt die Fahne der Schule hochgehalten.“ Vor dem Wettkampf waren die Bad Nenndorfer Schüler in der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin empfangen worden. Es war der Tag der Bundestagswahl. Ministerpräsident Stephan Weil wünschte den Jungen „viel Glück“. Und das hatten sie am nächsten Tag - ein bisschen mehr jedenfalls als die Partei des Ministerpräsidenten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg