Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Sigrid Bade gibt Stellvertreter-Posten beim VfL auf

Neue Ehrenmitglieder Sigrid Bade gibt Stellvertreter-Posten beim VfL auf

Der VfL Bad Nenndorf hat drei neue Ehrenmitglieder: Werner Stille, Jonny Janßen und Sigrid Bade sind bei der Hauptversammlung des Vereins dazu gekürt worden.

Voriger Artikel
Mehr Beitrag – kein Widerspruch
Nächster Artikel
Fast 600 Neuzugänge in der Bibliothek

Sigrid Bade (von links), Otto Tatge und Kristin Steege bekommen Ehrenabzeichen des Landessportbunds.

Quelle: gus

Bad Nenndorf (gus). Volker Thieß wurde als Vorsitzender wiedergewählt. Günter Bade bleibt stellvertretender Vorsitzender mit Schwerpunkt Sport, zum Nachfolger Sigrid Bades als stellvertretende Vorsitzende mit Schwerpunkt Finanzen und Verwaltung wurde Karsten Klatt bestimmt. Geschäftsführerin Silke Engelking erhielt erneut das Vertrauen der Versammlung. Neu in den erweiterten Vorstand wurden Frauke Vogel, Helge Stille und Frank Mülbrot gewählt.

 Renate Daseking-Henning wurde für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. Sportler des Jahres im VfL ist Judoka Jan Frederik Schmidt. Für besonderes ehrenamtliches Engagement erhielt Werner Stille den „VfL Ball“. Stille ist seit vielen Jahren im Sportabzeichen-Team tätig.

 Michael Sauer, Sportabzeichenreferent des Kreissportbunds, bezeichnete den VfL Bad Nenndorf als einen „Leuchtturm des Sports“. Der KSB wünsche sich den Fortbestand der guten Zusammenarbeit mit dem Verein. Der Funktionär hatte mehrere Ehrennadeln des Landessportbunds für vieljährige Vorstandsarbeit dabei. Kristin Steege erhielt das Abzeichen in Bronze, die silbernen Ausführungen gab es für Otto Tatge und Jonny Janßen (in Abwesenheit), und die Goldene Ehrennadel erhielt Sigrid Bade.

 Diese warb bei den jüngeren Mitgliedern für eine Beteiligung an der Vorstandsarbeit. Sie habe in ihren 22 Jahren Vorstandsarbeit viel gelernt. „Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht. Ich scheide mit einem lachenden und einem weinenden Auge aus, und das ist genau der richtige Zeitpunkt“, betonte Bade.

 Es gab noch zahlreiche weitere Ehrungen: Walburga Wille und Horst Scheibel sind seit 40 Jahren im VFL, Ursula Stürmer und Henning Tatge seit 25 Jahren. Die Jochen-Demandt-Plakette erhielt Lena Oltrogge, den Georg-Bock-Pokal bekam Jessica Deibele. VfL-Sportler des Jahres ist Judoka Jan Frederick Schmidt. Zahlreiche Jugendliche bekamen für ihre Arbeit Buchpreise, unter anderem die von Oliver Jelinek trainierten E-Jugend-Kicker.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg