Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Sprachkurs für Flüchtlinge stark nachgefragt

Bad Nenndorf Sprachkurs für Flüchtlinge stark nachgefragt

23 Schüler nehmen derzeit am Sprachunterricht teil, den Vera und Thomas Winkler in Bad Nenndorf initiiert haben. Und die Hilfe für Flüchtlinge wird sogar Stück für Stück ausgeweitet.

Voriger Artikel
Kugel um Kugel
Nächster Artikel
Tote ist nicht die vermisste Christine K.

Bad Nenndorf. Seit neun Monaten gibt es den Sprachkurs. „Die anfängliche Scheu – auf beiden Seiten – ist einer Vertrautheit gewichen, und Schüler wie Lehrer haben große Freude an dem gemeinsamen Projekt“, berichtet Vera Winkler in einer ersten Bilanz. Beide Seiten lernen voneinander, betont sie.

Unterrichtet wird in zwei Gruppen: einer Anfängergruppe für Neuankömmlinge und einer Gruppe für die Fortgeschrittenen. Letztgenannte bleiben so lange dabei, bis ihr Asylantrag genehmigt wird. Danach können sie an den vom Landkreis angebotenen offiziellen Sprachkursen teilnehmen.

„Aber es gibt auch mit diesen Schülern ein regelmäßiges Wiedersehen – immer dann, wenn Schulferien sind, kommen sie zu uns zurück und nehmen wieder an unserem Unterricht teil“, so Winkler. Dann wird es im Vereinsheim voll, weil auch die Schulkinder dazu kommen. Die Nachfrage von Menschen, die schon einige Jahre hier leben, steigt ebenfalls – auch sie möchten von dem Donnerstags-Angebot profitieren. „Bisher mussten wir noch niemanden abweisen, es gab immer genug Platz“, berichtet Winkler.

Auch das Fahrradprojekt ist ein voller Erfolg – 17 Kinder-, Damen- und Herrenfahrräder wurden bislang verteilt. Einige Drahtesel stammten vom Fundbüro, andere wurden von Bürgern abgegeben. Ein Mechaniker hat alle Räder in Schuss gebracht – und zwar komplett unentgeltlich, wofür die Initiatoren sich dankbar zeigen.

Hinzugekommen ist ein Schwimmkursprojekt. Die DLRG-Ortsgruppe in Lauenau hat angeboten, den Neubürgern kostenlosen Schwimmunterricht zu erteilen. Dies nutzen Erwachsene und Kinder gleichermaßen.

Weiterhin ein Renner ist die „Brockenstube“, wo Kleiderspenden, aber auch viele andere Sachspenden, verteilt werden. „Alles wird dankbar mitgenommen. Es gibt nichts, was nicht gebraucht wird“, so Winkler. Selbstverständlich seien auch Geldspenden willkommen. Diese machen es erst möglich, jeden neuen Schüler mit Unterrichtsbuch, Schreibheft und Schreibmaterial auszustatten.

Ganz aktuell wird zudem eine Wohnung gesucht. Wer etwas Geeignetes zu vermieten hat, um zwei Erwachsenen und zwei Kindern eine Bleibe zu bieten, kann sich per E-Mail an lise4@t-online.de und per Telefon (05723) 2433 an Vera und Thomas Winkler wenden. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg