Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Stadtdirektor ärgert sich über Politiker

Ratsmitglied reicht Beschwerde beim Landkreis ein Stadtdirektor ärgert sich über Politiker

Stadtdirektor Mike Schmidt hat zum ersten Mal in seiner Amtszeit öffentlich Ärger über Nenndorfer Politiker geäußert. Anlass war eine Anfrage eines Ratsherrn, die zu einer Beschwerde beim Landkreis geführt hatte.

Voriger Artikel
Berlin-Schule: Was passiert nach Schließung des „kleinen Gymnasiums“?
Nächster Artikel
Lesepaten werden belohnt
Quelle: Archiv

Bad Nenndorf. Nach nur drei Tagen Bearbeitungszeit, in denen der Fragesteller keine Antwort erhielt, reichte er Beschwerde ein. Schmidt ließ offen, zu welcher Fraktion das betreffende Ratsmitglied gehört. Nach seinen Angaben ging es um eine Angelegenheit in der Stadtmitte, zu der der betreffende Politiker sich an das Rathaus gewandt hatte. Nachdem drei Tage lang keine Antwort eingetroffen sei, habe der Fragesteller gleich eine Kommunalverfassungsbeschwerde auf den Weg gebracht.

Schmidt: „Wir wünschen uns doch zumindest die Zeit, Anfragen beantworten zu können.“ Er sei „verbittert und verärgert“ über den Vorgang, der der Stadt auch doppelte Arbeit bereitet habe. Inhaltlich wolle er nichts zu der Anfrage sagen, weil jetzt ein kommunalrechtliches Verfahren anhängig sei.

Nach Informationen dieser Zeitung geht es dabei um die Außengastronomie der Bäckerei an der Hauptstraße. Diese hatte Schmidt im Winter nach entsprechendem Hinweis dieser Zeitung von Abwanderungsgedanken abbringen können, indem er zusagte, sich für eine Außengastronomie einzusetzen. Mittlerweile stehen Tische und Stühle vor dem Ladenlokal und werden auch von den Kunden der Bäckerei genutzt.

Das augenscheinliche Happy End machte Schmidt nun aber ganz und gar nicht glücklich. „Vertrauensvolle Zusammenarbeit mit diesem Rat stelle ich mir anders vor“, sagte der verschnupfte Verwaltungs-Chef. Er bat darum, künftig besonnener zu agieren und gegebenenfalls erzürnte Fraktionskollegen zu besänftigen.

Denn in den meisten Fällen brauche man die Behörde in Stadthagen nicht, um Unstimmigkeiten innerhalb der Stadtgrenzen aus dem Weg zu räumen. Eine Reaktion aus dem Rat blieb aus. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg