Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Statt Marschmusik gibt’s Swing, Pop und Rock
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Statt Marschmusik gibt’s Swing, Pop und Rock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:30 06.03.2012
Die Profi-Musiker spielen unter freiem Himmel und bei freiem Eintritt. Quelle: pr
Bad Nenndorf

Bad Nenndorf (kcg). Dabei steht das Open-Air-Konzert im Kurpark wieder ganz im Zeichen des guten Zwecks: Die 26 Profi-Musiker spielen zugunsten der Kinder- und Jugendfeuerwehren im Landkreis und wollen zugleich an den im Sommer verstorbenen Kreisjugendfeuerwehrwart Frank Lohmann erinnern.

 Der Kontakt zwischen Big Band und Schaumburger Feuerwehr habe sich durch Lohmann zu einer Freundschaft entwickelt, erklärte Band-Manager Thomas Ernst beim Pressetermin in Bad Nenndorf. „Wir wussten immer, wenn Lohmann hinter einer Aktion steckt, hat die Hand und Fuß.“ Landrat Jörg Farr, der die Schirmherrschaft des Benefiz-Konzertes übernommen hat, freut sich über die „große Geste“ der Big Band, zu Ehren Lohmanns zu spielen. Dieser habe stets außerordentlichen Einsatz für die Nachwuchsbrandschützer gezeigt.

 Insgesamt 19 Open-Air-Auftritte absolviert das Profi-Ensemble in diesem Sommer, von Nordfriesland bis Bayern. Wer bei den Konzerten auf zackige Marschmusik hofft, wird enttäuscht. „Wir spielen Swing, Rock und Pop von Glenn Miller bis Amy Winehouse“, erklärt Ernst. Mit Marschmusik habe das Ensemble „nichts am Hut“, vielmehr versteht es sich als Show-Orchester, das sein Publikum mit beschwingten Klängen und beeindruckenden Lichteffekten unterhalten will. Mit dabei ist Sängerin Bwalya aus Sambia, die die Musiker am Mikrofon unterstützt.

 Ort des Geschehens am 27. Juni ist der Kurpark zwischen Schlösschen und Liesallee. „Eine tolle Location“, schwärmt Ernst, der das Areal gemeinsam mit den Organisatoren der Großveranstaltung – KurT-Chefin Silke Busche, Bürgermeisterin Gudrun Olk, Polizeichef Andreas Meier und dem Team der Kreisjugendfeuerwehr – in Augenschein genommen hat.

 Der Eintritt zum Musikereignis ist frei, Spenden zugunsten der Nachwuchsbrandschützer sind erwünscht – und werden unter anderem von Farr persönlich eingesammelt.