Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Straßenausbauprogramm wird wieder aufgelegt

Planung für Deisterweg ausgesetzt Straßenausbauprogramm wird wieder aufgelegt

Über Stillstand in Sachen Straßenbau hat sich in Bad Nenndorf zuletzt eigentlich niemand beschweren können – von der Hängepartie Kampstraße mal abgesehen. Doch eine neue Sanierungsmaßnahme wird es 2017 wohl erst einmal nicht geben. Es sei denn, die Auftragsvergabe für die Erneuerung der Straße Am Friedhof geht schnell vonstatten und bringt ein zufriedenstellendes Ergebnis für die Stadt.

Voriger Artikel
Training für den großen Tag
Nächster Artikel
Abschied von Soul Kitchen

Bad Nenndorf. Denn eigentlich war diese Baumaßnahme als eine der letzten im Zuge des Stadtentwicklungsprogramms für dieses Jahr vorgesehen. Nach Angaben von Bauamtsleiterin Annette Stang wird die Ausschreibung des Auftrags derzeit vorbereitet. Möglicherweise wird dann noch zeitnah der Zuschlag an eine Tiefbaufirma erteilt, doch ob auch die Sanierung noch im Jahr 2017 starten kann, hängt vom Wetter ab.

Kein erschwingliches Angebot erhalten

Im vergangenen Jahr hatte die Stadt bei der Ausschreibung des Riepener Steinbrinks kein erschwingliches Angebot erhalten. Daher wurde jene für 2017 eingeplante Sanierung vertagt. Da die Kamp-straße eigentlich längst hätte fertig sein sollen und an der Parkstraße nur die Gehwege erneuert werden, erlebt Bad Nenndorf nach den vielen Straßenreparaturen – von der Hohen Warte bis zur Bahnhofstraße – mal wieder ein Jahr ohne wirklich neues Projekt.
Stillstand herrscht aber trotzdem beileibe nicht. Denn zusätzlich zum Friedhofsweg wird auch bereits die Sanierung der Rotrehre vorbereitet. Die löchrige Fahrbahn soll dann endlich Geschichte sein. Laut Stang ist ein Vollausbau mit Hochborden und Gehwegen geplant. Am Charakter der Straße ändert sich dort also nur wenig. Wenn möglich, werden beispielsweise Parkplätze in den Seitenbereichen ausgewiesen. Baustart soll bereits Anfang 2018 sein.

Sanierung des Deisterweges verschiebt sich

Mindestens bis in das Jahr darauf verschiebt sich die eigentlich für 2018 vorgesehene Reparatur des Deisterweges. Denn diese soll erst einmal von Verkehrsplaner Lothar Zacharias bewertet werden. Möglicherweise rät der Experte in seinem Gesamtkonzept, das er gerade erstellt, zur Aufhebung der Einbahnstraßenregelung zwischen Agnes-Miegel-Platz und der Einmündung Alter Sportplatz.
Folgt der Stadtrat diesem Vorschlag, könnte auch eine Umgestaltung, beispielsweise mit Hochborden und Bürgersteig, vorgenommen werden. Wegen dieser Unwägbarkeit liegt die Planung nach Beschluss im Verwaltungsausschuss vorerst auf Eis.
Während es sich bei den noch laufenden Arbeiten und der Sanierung Am Friedhof um Stadtentwicklungs-Projekte handelt, bildet die Rotrehre den Startschuss für das neue Straßenausbauprogramm der Kurstadt. Ein solches hatte es zwischenzeitlich wegen des Stadtentwicklungsprogramms nicht gegeben.

gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg