Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Szenische Lesung über Lampedusa-Unglück

Bad Nenndorf Szenische Lesung über Lampedusa-Unglück

Mit einer bewegenden szenischen Lesung aus dem Werk „Ein Morgen vor Lampedusa“ des hannoverschen Autors Antonio Umberto Riccò haben Schüler des Gymnasiums Bad Nenndorf im Forum der Schule einen eindringlichen Blick auf die Ereignisse von vor zwei Jahren gewährt.

Voriger Artikel
CJD-Schule stellt neuen Ausbildungberuf vor
Nächster Artikel
Ausschuss erweitert Sanierungs-Spielraum

Die GBN-Schüler erzählen aus Antonio Riccòs „Ein Morgen vor Lampedusa“.

Quelle: ar

Bad Nenndorf. Im Wechsel wurden Bilder des Unglücks gezeigt, bei dem am 3. Oktober 2013 vor der italienischen Insel ein völlig überladener Kutter mit 545 Flüchtlingen aus Eritrea, Somalia, Äthiopien und Syrien gesunken war. 366 Menschen starben. Untermalt wurden diese eindringlichen Bilder von eigens hierfür geschaffenen Stücken des italienischen Komponisten Francesco Impastato.

Gedrückt ist die Stimmung im Forum, als die Schüler in der Ich-Form aus den Erzählungen von Überlebenden und Zeugen vorlesen. Ihre Ängste, die Bilder, die sich nicht mehr verdrängen lassen, und die Hilflosigkeit angesichts des grausamen Schicksals der Flüchtlinge erschüttern die Zuhörer sichtlich. Aber auch Zweifel angesichts der bitteren Realität, in der Retter juristisch belangt werden, weil sie zwar ein Menschenleben gerettet, aber dadurch illegale Einwanderer ins Land gebracht haben, stehen den Anwesenden ins Gesicht geschrieben. Genau das ist es, was Riccò beabsichtigt hat.

Er ist selbst bei der Lesung anwesend und nimmt im Anschluss Stellung zu seinem Werk. Aus Zeugenaussagen und dokumentarischem Material hat er dieses erschütternde Dokument erstellt, um, wie er sagt, „zu berühren“. Ihn habe es angesichts der Tragödie beschämt, sowohl Deutscher als auch Italiener zu sein. Denn die italienische Regierung hätte versucht, sich die Flüchtlinge vom Leib zu halten. Und die deutsche hätte einfach nur weggesehen.

Mit seinem Werk und dem Projekt „Unser Herz schlägt auf Lampedusa“ versucht er, gemeinsam mit weiteren Ehrenamtlichen auf die Missstände in der Flüchtlingspolitik aufmerksam zu machen. Infos sind auf der Internetseite www.lampedusa-hannover.de zu finden. ar

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg