Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf TSV Riepen denkt über Spartenbeitrag nach
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf TSV Riepen denkt über Spartenbeitrag nach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 11.03.2015
Heiko Schneider behält den Vorsitz beim TSV Riepen. Quelle: ber
Anzeige
Riepen

Riepen.  „Ich hoffe, ich habe keine Weltmeisterschaft übersehen“, sagte er. Um der Konkurrenz durch die Fitnesscenter entgegenzuwirken, setzt der Verein verstärkt auf neue Angebote wie Zumba oder den „Inspiration Day“.

Hier habe sich vor allem Sabine Sonntag hervorgetan, die immer wieder neue Ideen in den Verein einbringe, betonte Schneider. Auf Konstanz setzt der TSV Riepen dagegen in seiner Vorstandsarbeit. Neben Schneider schenkten die gut ein Dutzend Mitglieder, die zur Versammlung gekommen waren, auch seinem Stellvertreter Holger Breves und Kassenwartin Silke Blomberg erneut das Vertrauen.

Die Mitgliedsbeiträge will der Vorstand im Gegensatz zum vergangenen Jahr nicht erhöhen. Allerdings sei durch den Zusammenschluss mehrerer Vereine in der HSG Schaumburg-Nord ein Ungleichgewicht aufgetreten. „Bei uns zahlt ein erwachsenes Mitglied 60 Euro Beitrag. Wir zahlen als Verein 100 Euro an die HSG. Da in anderen Stammvereinen die Mitgliedsbeiträge deutlich höher sind, könnten sich die Handballspieler der HSG bei uns anmelden, weil es für sie billiger ist“, erklärte Schneider. „Deshalb könnte ein Spartenbeitrag für aktive Handballer bei uns ein Thema werden.“ ber

Bad Nenndorf Frankonia denkt über Verkauf nach - Frische-Markt: Lösung bis Sommer

Noch steht das Ladenlokal des ehemaligen City-Frische-Marktes leer. Doch der Inhaber rechnet mit einer Nachfolge-Lösung bis zum Sommer.

11.03.2015
Bad Nenndorf Agnes-Miegel-Tage - Kollateralschaden

Die Agnes-Miegel-Statue ist seit dem 3. Februar aus dem Kurpark verschwunden, der Stachel sitzt bei den Anhängern der Dichterin aber immer noch tief. Das wurde bei der Mitgliederversammlung der Agnes-Miegel-Gesellschaft am Sonnabend im Hotel Hannover mehr als deutlich.

11.03.2015

Nicht nur Hannover 96, auch die Stadt Bad Nenndorf rettet Bäume – so, wie der Fußballclub beim Umbau des Eilenriedestadions Bäume verschont, ist am Freitag auch die letzte verbliebene Kastanie vor dem Haus Kassel nicht etwa abgesägt sondern umgetopft worden.

09.03.2015
Anzeige