Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Top-Gastronom zieht ins Kurhaus

Frisch und saisonal Top-Gastronom zieht ins Kurhaus

Die Kurstadt bekommt im Jahr 2018 eine neue Top-Gastronomie: Bojan Djordjevic, Inhaber des Lauenauer „Plaza“, eröffnet gemeinsam mit seiner Frau Anna ein zusätzliches Restaurant im Kurhaus.

Voriger Artikel
Plakette für wahre Veteranen
Nächster Artikel
Kurhaus füllt sich

Bojan und Anna Djordjevic mit Mike Schmidt an der Stelle, wo bald die Terrasse ihre zweiten Restaurants liegen wird.

Quelle: gus

Bad Nenndorf/Lauenau. Das Gastronomenpaar und Stadtdirektor Mike Schmidt gehen davon aus, dass dieser Betrieb ein Magnet für Bad Nenndorf sein wird, der Gourmets auch aus der Region Hannover anzieht.

Der Standort überzeugte

Die Initiative hatte Schmidt bereits im vergangenen August unternommen. Weil er aus politischen Diskussionen und Bürgergesprächen den Wunsch nach einem zusätzlichen hochwertigen Gastronomiebetrieb abgeleitet hatte, schrieb er die Djordjevics an, um deren Interesse abzuklopfen, in das Kurhaus zu ziehen. „Wir hatten noch andere Angebote, aber nicht so seriöse wie dieses“, sagt Bojan Djordjevic. Doch nicht so sehr der Dialog mit dem Stadtdirektor zog den Gastronomen nach Bad Nenndorf. Der Standort überzeugte ihn.

„Die Lage ist traumhaft, das wird eine Bombe“, ist sich Djordjevic sicher. Denn: Das neue Restaurant, dessen Name noch nicht feststeht, soll an die Parkseite des Kurhauses ziehen. Dort wird es eine Terrasse haben, und auch im Atrium sollen sich Außensitzplätze befinden. Das Lokal selbst bietet auf 240 Quadratmetern 60 bis 70 Sitzplätze, was in etwa der Größe des „Plaza“ entspricht.

Keine Kopie von Lauenau

Doch Anna und Bojan Djordjevic wollen keinen Vergleich beider Häuser. „Lauenau ist unser Baby. Wir bleiben dort auch wohnen“, versichert Bojan Djordjevic. Daher plant das Paar auch keine Kopie des seit sechs Jahren brummenden Betriebs. Aber die Philosophie soll dieselbe sein. Frische, saisonale, mediterrane Küche – so umschreibt Djordjevic das Konzept. Auch Wein werde im Fokus stehen, betont der Sommelier, der in der Kurhaus-Landenzeile außer dem Restaurant zusätzlich ein Feinkostgeschäft plant.

Eine Kooperation mit dem Schlösschen können sich die Djordjevics ebenfalls vorstellen. Küchenchef in Bad Nenndorf wird der jetzige Souchef des „Plaza“ – bei dessen Klasse würde es den Mann nach Einschätzung des Paares sonst in wenigen Jahren in ein anderes Haus ziehen. So biete man ihm eine gute Perspektive.

14 Arbeitsplätze

Etwa 14 Arbeitsplätze entstehen mit der Restaurantansiedlung. Im Frühjahr 2018 soll Eröffnung sein – wenn die Sanierung des Kurhauses bis dahin durch ist. Das „Plaza“ in Lauenau gilt als Top-Adresse in Schaumburg. In den Samtgemeinden Rodenberg und Nenndorf spielt außer dem Schmiedegasthaus Gehrke und dem Tallymann maximal noch der Ratskeller Rodenberg in derselben Liga. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg