Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Tür verbogen und aufgehebelt

Einbruch ins Tabak- und Schreibwarengeschäft Tür verbogen und aufgehebelt

Zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres ist das Geschäft von Ulrike Andres an der Hauptstraße in Bad Nenndorf Ziel eines Einbruchs geworden.

Voriger Artikel
Wie gemalt
Nächster Artikel
500 Euro gegen Fremdenhass

Der Laden an der Ecke zur Horster Straße ist erneut Ziel eines Einbruchs geworden.

Quelle: kle

Bad Nenndorf. Wie ihr Ehemann Siegbert Andres berichtet, haben sich in der Nacht auf Donnerstag, 22. Januar, ein oder mehrere unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zum Laden verschafft. Die Polizei Bad Nenndorf hat das auf Anfrage bestätigt.

Die Tat ereignete sich vermutlich irgendwann nach 1.30 Uhr. Um diese Uhrzeit nämlich habe der Wirt des gegenüber liegenden „Bayern Stadl“ zugemacht und noch einmal kurz nach dem Rechten gesehen. Zu diesem Zeitpunkt war noch alles in Ordnung, so Andres. Als er selbst gegen 6 Uhr den Laden aufschließen wollte, entdeckte er das Desaster.

Nach Angaben der Polizei wurde die Tür mit einem „nicht näher bestimmbaren Hebelwerkzeug“ aufgebrochen und dabei auch richtig verbogen. Andres selbst vermutet ein professionelles Spreizgerät, wie es die Feuerwehr bei in Autos eingeklemmten Menschen benutzt. Auf diese Weise gelangten die Täter in den Laden.

Aus dem Druck- und Copy-Service, der unter anderem Tabak- und Schreibwaren anbietet, entwendeten die Einbrecher zahlreiche Zigaretten, außerdem Kugelschreiber, Süßigkeiten und sogar eine volle Spendenbox, erzählt Andres. Der Gesamtschaden beläuft sich wohl auf rund 6500 Euro.

Noch „teurer“ wurde es bei einem entsprechenden Vorfall im März 2014. Damals richteten unbekannte Täter bei einem Einbruch Schaden von fast 13 000 Euro an. Zutritt verschafften sie sich mithilfe eines Bohrers. Die Tat ist bis heute ungeklärt. „Wenn das so weitergeht, müssen wir noch dichtmachen“, befürchtet Andres.

Ein Zusammenhang zwischen den beiden Einbrüchen ist nicht auszuschließen, glaubt die Polizei. „Wenn es einmal geklappt hat, kann es vorkommen, dass die Täter wiederkommen.“ Keinen Zusammenhang sehen die Beamten dagegen zu den beiden Einbrüchen, die sich einen halben Tag später, am Abend des 22. Januar, in der Kurstadt ereigneten. Dabei hatten es die Täter auf Wohnunhäuser am Lise-Meitner-Weg und am Schwefelweg abgesehen und unter anderem mehrere Flachbildfernseher erbeutet. kle

>> Zu allen drei Einbrüchen im Januar sucht die Polizei noch Zeugen. Kontakt: (0 57 23) 94 61-0.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg