Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Übung: Brand in Hotel bringt Menschen in Gefahr

Riehe / Feuerwehr Übung: Brand in Hotel bringt Menschen in Gefahr

Ein technischer Defekt löst in einem Hotel in Riehe ein Feuer aus. Durch eine geöffnete Brandschutztür verteilt sich der giftige Rauch im Treppenhaus.

Voriger Artikel
Polizei will Protest nicht kriminalisieren
Nächster Artikel
Fahrten kommen nicht mehr so gut an

Übung für den Ernstfall: Die Brandschützer bereiten sich auf ihren Einsatz im „verqualmten“ Hotel vor. © pr.

Riehe (rur). Zahlreiche Gäste flüchten auf die Balkone und rufen um Hilfe – mit diesem Szenario haben sich jüngst die Feuerwehren der Samtgemeinde Nenndorf während einer Übung auseinandergesetzt, um sich auf den Ernstfall vorzubereiten.

Die Brandschützer aus Riehe waren als erste am vermeintlichen Einsatzort. Um den an allen vier Seiten des Gebäudes um Hilfe schreienden Menschen zu Hilfe kommen zu können und den Brand zu löschen, wurden weitere Einsatzkräfte angefordert. Mit Blaulicht und Martinshorn kamen daraufhin aus allen Richtungen die Feuerwehren aus Waltringhausen, Bad Nenndorf, Helsinghausen/Kreuzriehe, Haste, Hohnhorst und Ohndorf. Mehr als 80 Einsatzkräfte waren bei der nicht angekündigten Übung im Einsatz.

Diese gestaltete sich für die Feuerwehrleute durchaus anspruchsvoll, wie Pressesprecher Marco Thiele mitteilt. So mussten die Nenndorfer Brandschützer zunächst meistern, die Drehleiter durch die schmale Zufahrt rückwärts zur Nordseite des Gebäudes zu manövrieren, wo Menschen von den Balkonen gerettet werden mussten.

Gleichzeitig begannen weitere Einsatzkräfte, mit Steckleitern Menschen von den Balkonen zu hohlen, was sich für den zweiten Stock allerdings als unmöglich erwies: Die oberen Balkone waren ein Stück nach hinten versetzt und konnten mit den Leitern nicht erreicht werden. Daher drangen Feuerwehrleute über die verqualmten Flure zu den eingeschlossenen Personen vor und betreuten dort die „Opfer“, bis auch sie per Drehleiter gerettet werden konnten.

Auf einem der Balkone der Ostseite wartete ein weiterer „Problemfall“ auf die Retter. Eine Frau konnte aufgrund eines gebrochenen Knöchels nicht über die Leiter befreit werden. Aus diesem Grund brachten die Brandschützer die Frau mit einer Fluchthaube durchs Gebäude bis zur Drehleiter. „Auf einer Trage festgeschnallt ging es dann herunter auf den Boden“, berichtet Thiele.

Während der Suche nach weiteren vermissten Personen im Keller kam es zu einer Durchzündung der heißen Rauchgase, wobei sich mehrere Feuerwehrleute „verletzten“. Ein Rettungstrupp konnte die eingeschlossenen Einsatzkräfte aus der Gefahrenzone retten.

Nach einer Stunde endete die Übung. Nun soll der Probe-Einsatz anhand von Berichten der Teilnehmer sowie von Fotos analysiert und ausgewertet werden, wie Thiele mitteilt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg