Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Unten schuften, oben absahnen
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Unten schuften, oben absahnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 22.01.2017
Bayern-Kicker wie Thomas Müller und Robert Lewandowski verdienen Millionen – die untere Ligen haben es bisweilen schwer. Quelle: Symbolfoto (dpa)
Anzeige
Bad Nenndorf

Der Begriff Nachhaltigkeit wurde im 18. Jahrhundert geprägt. Eine zunehmende Bedeutung erhielt das Wort aber erst im 20. Jahrhundert, weil der Menschheit dämmerte, dass die natürlichen Ressourcen endlich sind und die Umwelt nicht unzerstörbar ist. Seither wird das Prinzip der Nachhaltigkeit vor allem mit Blick auf schonende Herstellung von Gütern und Schutz der Natur verwendet.

Doch längst wird in anderen gesellschaftlichen Bereichen auch auf Nachhaltigkeit geschaut, beispielsweise bei kommunalen Bauvorhaben. Doch kann das Prinzip auch für den Profi- und Amateurfußball im Deutschen Fußballbund angewandt werden?

Milliardenumsätze in und durch die Bundesliga – Millionengehälter für Spieler und Trainer, daneben ehrenamtliche Arbeit in den Amateurverbänden und in den circa 26000 Fußball spielenden Vereinen mit rund 200000 Mannschaften. Überspitzt formuliert: Unten wird ehrenamtlich geschuftet und oben wird abgesahnt.

Kann das ein Erfolgsmodell sein? Ein Kenner dieses Szenarios ist Karl Rothmund, von 1990 bis 2005 Direktor des Niedersächsischen Fußballverbands (NFV), seitdem Präsident des NFV sowie von 2006 bis heute Vizepräsident des Norddeutschen Fußball Verbandes. Von 2007 bis 2013 war Rothmund zudem Vizepräsident des DFB. Der Fachmann will im Rahmen seines Referats interessante Aspekte aufwerfen, die zur Diskussion herausfordern sollen.

Karten kosten elf, ermäßigt neun Euro. Zu bekommen sind sie ausschließlich an der Tageskasse. gus

Anzeige