Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf VfL weiter auf Rekordkurs
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf VfL weiter auf Rekordkurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:54 17.03.2017
Vorsitzender Volker Thies (von links) mit den geehrten Joachim Zimmer, Egon Berkensträter, Edeltraut Handwerg und Friedrich Hausmann.  Quelle: gus
Anzeige
Bad Nenndorf

Thies gab bekannt, dass im Mai der Anbau an die VfL-Dorado-Halle beginnt. Für das 328500 Euro teure Vorhaben bezahlt der VfL 126000 Euro. Das sind 12000 Euro mehr als bislang angenommen, weil der Landessportbund seinen Zuschuss von 100000 auf 88000 Euro reduziert hat. 114500 Euro steuert die Stadt bei. Der VfL will einen Geräteraum, einen Gymnastikraum, eine Umkleide und ein WC einrichten.

Sportabzeichen: Neuer Rekord

Auch bei den Sportabzeichen steht für 2016 mit 306 Nadeln ein Rekord. Chef-Prüfer Karl-Heinz Holstein überreichte dem Vorsitzenden die Urkunde fürs 20. Abzeichen spontan während der Versammlung – zum Vergnügen der Mitglieder. Positiv wirkt sich Thies zufolge auch die Änderung bei den Nutzungsrichtlinien fürs Vereinsheim aus. Er rechnet mit einer Kostensenkung von 1500 Euro pro Jahr.

Die Wende schafften Spartenleiter Bernd Reese, Jugendleiter André Plattner und Trainer Steffen Traege im Tennis: Nachdem die Abteilung 2015 vor dem Aus gestanden hatte, wurde die Spielerzahl 2016 auf 34 verdoppelt.

Das Wachstum des Gesamtvereins hat auch eine negative Seite: Zwar gibt es 120 aktive Helfer, doch es fällt zunehmend schwer, ausreichend Betreuer für die 60 Gruppen des VfL zu finden.

Thies wurde einstimmig als Vorsitzender wiedergewählt. Dies gilt auch für die beiden Stellvertreter, Günter Bade und Karsten Klatt, sowie Geschäftsführerin Silke Engelking. Ebenfalls einhellig verabschiedet wurde der Haushaltsplan mit einem Umfang von 260000 Euro.

Robert Vogel wurde für das Wahrnehmen von Geburtstagsbesuchen während 30 Jahren zum Ehrenmitglied des VfL ernannt. Mitglied seit 40 Jahren sind Sirka Bade, Helga Kummer, Sabine Nolte und Egon Berkensträter. Urkunden für 50 Jahre erhielten Edeltraut Handwerg, Joachim Zimmer, Annemarie Matthias und Friedrich Hausmann. gus

Anzeige