Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 16 ° Gewitter

Navigation:
Volltreffer

Curanum-Büro entwickelt sich zu Vereins-Zentrum Volltreffer

Das Curanum-Büro im Kolonnadenhaus entwickelt sich mehr und mehr zu einem Informationszentrum von Vereinen und Organisationen.

Voriger Artikel
Wind zwingt KurT zu Plakat-Standort
Nächster Artikel
„Draußen vor der Tür“: Nachdenkliches großartig inszeniert

Das Kurensemble bereichert den Curanum-Neujahrsempfang mit beschwingter Klassik. 

Quelle: gus

Bad Nenndorf. Beim Neujahrsempfang berichtete Geschäftsführer Peter Langenau, dass auch der Kneipp-Verein und das Kulturforum Interesse geäußert haben, die Räume für Sprechstunden zu nutzen.

Die Eröffnung des Büros, wo Curanum-Mitarbeiter als Ansprechpartner in Sachen Pflege fungieren, hat sich als Volltreffer erwiesen, so Langenau. Der Seniorenbeirat nutzt das Büro seit etwa einem halben Jahr für seine Sprechstunden, der Weiße Ring tue seit Anfang Januar dasselbe.

Den Wunsch nach mehr Licht an der Rudolf-Albrecht-Straße vor dem Curanum, den Langenau im Auftrag von Bewohnern geäußert hatte, nahm Bürgermeisterin Gudrun Olk auf. Die Stadt müsse sich zwar um viele und auch größere Baustellen kümmern, über eine bessere Ausleuchtung lasse sich im Rathaus aber reden.

Langenau blickte auf weitere Höhepunkte des Festjahres zum 20-jährigen Bestehen seines Hauses zurück. Aus einem Show-Kochen im vergangenen Jahr hatte das Curaum dem Kulturforum 3000 Euro gespendet. Und dies werde nun mit mehreren Max-und-Moritz-Veranstaltungen belohnt, die das Kulturforum organisiert. Dessen Vorsitzender, Joachim Braun, freute sich über die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit dem Curanum. „Herzlichen Dank für das Gastrecht, das Sie uns seit Jahren gewähren“, sagte Braun an Langenau gerichtet.

Samtgemeindebürgermeister Mike Schmidt strich einige Vorhaben für 2015 heraus. Die Sanierung des Kurhauses bringe die Bad Nenndorf nicht an den Rand des finanziellen Ruins, stellte Schmidt klar. Auch sonst blickte der Verwaltungschef optimistisch in die Zukunft.   gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die SN suchen kreative Schaumburger. Ob Fotografie, Farbe, Skulpturen oder was die Kunst sonst alles hergibt: Unter dem Motto „Schaumburg kreativ“ suchen die Schaumburger Nachrichten auch in diesem Jahr nach Künstlern in der Region. mehr

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg