Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Vom freien Spiel bis zum Universum

Krippe und Kindergarten Vom freien Spiel bis zum Universum

Die Klax Niedersachsen gGmbH hat viel vor in der Kurstadt. Die Trägerschaft der Kindergarten-Übergangsgruppen im Pavillon des kleinen Gymnasiums hat sie bereits übernommen, die der sich im Bau befindlichen Krippe und des Kindergartens folgt im nächsten Jahr.

Voriger Artikel
Aller guten Dinge sind vier
Nächster Artikel
Freunde aus Celle zu Besuch

Die Kinder dürfen abseits der vielen Angebote auch frei spielen.

Quelle: Monika Skolimowska/dpa

Bad Nenndorf. Aber führt hat Klax im Detail im Schilde und wodurch zeichnet sich eigentlich die Pädagogik des Trägers aus?
In den Übergangsgruppen im Pavillon des kleinen Gymnasiums arbeiten seit dem 1. August sieben Pädagoginnen. Diese Belegschaft zieht mitsamt der Kinder genau ein Jahr später in die die neuen Räume neben dem Feuerwehrhaus. Dort sollen vier Gruppen mit jeweils 25 Jungen und Mädchen von insgesamt 14 Erzieherinnen betreut werden, wie Ann-Kathrin Fortmann, Geschäftsführerin von Klax Niedersachsen erklärt. Bereits am 1. März eröffnet die Krippe mit 60 Plätzen, dort sollen 17 Pädagogen zum Einsatz kommen.

Fünf Bildungsbereiche

Allen Mitarbeitern wird, wenn sie nicht ohnehin von einer Klax-Einrichtung kommen, mittels eines Workshops in der Zentrale in Berlin die Pädagogik des neuen Trägers nahegebracht, die sie mit ihren eigenen Erfahrungen mischen, so Fortmann. Jene Pädagogik wurde von Antje Bostelmann entworfen und werde ständig weiterentwickelt und angepasst. So werde eine moderne Erziehung mit einem aktuellen gesellschaftlichen Bezug geboten. Neben dem regelmäßigen Beobachten und Einschätzen der Kinder und dem Freien Spiel sind fünf Bildungsbereiche elementar in der Klax-Pädagogik.
Alle Lernprojekte und alle Angebote aus den fünf Bildungsbereichen Atelier (Kunst), Musik, Bewegung, Gesellschaft und Universum orientieren sich an Zielen und helfen den Kindern, diese spielerisch zu erreichen. Etwa jedes halbe Jahr beginnt eine neue Beobachtungsphase, nach der dann wiederum neue Ziele festgelegt werden.
Jedem Kind wird im Lauf einer Woche ein Angebot aus einem der fünf Bildungsbereiche gemacht, die oft in einer Bezugsgruppe wahrgenommen werden, das heißt in einer Kleingruppe mit ungefähr gleichaltrigen Kindern und ähnlichem Entwicklungsstand – gemeinsam mit einer vertrauten Erzieherin.

Nach Herzenslust kreativ sein

Im Atelier können Kinder Materialerfahrungen aller Art sammeln und nach Herzenslust kreativ tätig sein. Sie bedienen sich dabei der bereitgestellten Materialien, und oft ist der Weg das Ziel. Musik und Bewegung werden oft kombiniert, ebenso wie die tägliche „Draußen-Zeit“ gut zum Thema Bewegung passt. Im Bildungsbereich Gesellschaft üben die Kinder soziale Gemeinschaft in ihrer Gruppe, können über ihre Familie lernen, über Menschen und Länder der Welt.
Schließlich werden unter der Überschrift Universum naturwissenschaftliche Fragen zusammengefasst. „Die Jungen und Mädchen können sich mit Pflanzen und Tieren befassen, es gibt erste Experimente zum Beispiel mit Luft oder Wasser und auch Zahlenverständnis und Mathematik gehören hierher“, so Fortmann. js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg