Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Von Blues Brothers bis zu Pudelmützen

Weihnachtsmarkt Bad Nenndorf Von Blues Brothers bis zu Pudelmützen

Mit seinem breiten Repertoire an Attraktionen hat der Weihnachtsmarkt im Kurpark und in der Wandelhalle in Bad Nenndorf etliche Besucher in die Kurstadt gelockt.

Voriger Artikel
Millionen-Druckerei auf der Kippe
Nächster Artikel
Futter zum Fest

Rappelvoll ist es an der Muschel, wenn die Ensembles des GBN ihre Instrumente erklingen lassen.

Quelle: ar

Bad Nenndorf. Den Programmauftakt an der Muschel übernahm Zauberer Rollo, der immer wieder die Hilfe der Kinder benötigte, um seine bunten Bälle zu sortieren und manchmal auch wieder zu finden.
Besinnlich bis rockig wurde es mit der Bläserklasse 6b des Gymnasiums Bad Nenndorf (GBN), die zum ersten Mal an der Veranstaltung teilnahm und es mit „Everybody needs somebody to love“ von den Blues Brothers ordentlich krachen ließ. In den weiteren Abendstunden sorgten die Junior-Big-Band und die Big Band des GBN für soulige, weihnachtliche und swingende Töne, während es sich die Besucher mit allem, was wärmt, in der Budenstadt gemütlich machten.

Das Angebot an leckeren Getränken reichte von der klassischen heißen Schokolade über inzwischen Bekanntes wie einen „Heißen Hugo“ bis zu Neuheiten wie der „Heißen Heidi“ (Heidelbeer-Punsch). Am Stand „Tröpfchen & Co.“ von Erika und Dieter Wagner aus Apelern mundete erhitzter Likör den Gästen ebenfalls sehr gut.

Warteschlange am Kinderkarussell

Während am Kinderkarussell die Warteschlange nicht abriss, drängten sich nebenan zahlreiche Hungrige um den Grill, den der Hof Dettmer aus Pollhagen betrieb. Besonderes Ziel: eine der leckeren Bratwürste aus Galloway-Fleisch zu ergattern, die mit flinken Händen von den Mitarbeitern im Akkord aufgelegt wurden. Trotz des großen Andrangs wendeten diese fleißig das schmackhafte Grillgut und hatten nebenbei noch einen fröhlichen Spruch für die Gäste auf den Lippen.

In der Wandelhalle entstanden am Tisch der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen schicke Engel aus Tonkarton, die auf glitzernde Bestückung durch Kinder warteten.
An den kunsthandwerklichen Ständen eiferten Holzeulen und -elche mit Seifenmobiles sowie individuellen Schmuckkreationen und Pudelmützen um die Wette. ar

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg