Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Vor dem Nichts gestanden und zwei Hotels aufgebaut
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Vor dem Nichts gestanden und zwei Hotels aufgebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 08.12.2012
Horst und Hildegard Bleise.
Anzeige
Bad Nenndorf (gus)

Vor 65 Jahren, am 6. Dezember, 1947, gaben sich beide in Friedrichsthal, nördlich von Berlin, das Ja-Wort .

 „Wir hatten unsere Höhen und Tiefen“, betont Horst Bleise. Aber zusammengehalten hat das Paar immer. Und ein bewegtes Leben haben die Bleises in der Tat hinter sich. 1948 übernahmen sie das Hotel der Großeltern in Friedrichsthal, das in der damaligen Ostzone lag. Zehn Jahre lang führten die Bleises den Betrieb, ehe sie vor der Zwangsenteignung standen und über Berlin nach Ibbenbühren in Westfalen flüchteten.

 Dort galt es, eine neue Existenz aufzubauen. 1959 fing das Paar in einem Hotelbetrieb bei Ibbenbühren an, im April 1960 wechselte Horst Bleise als Oberkellner zum Autobahnrasthof Garbsen. Bereits 1964, nur fünf Jahre nach der Flucht, machte sich das Paar selbstständig, erneut mit einem Hotel. Dass die Bleises gut wirtschafteten, liegt auf der Hand: 1971 erwarben sie ein weiteres Hotel in Sankt Andreasberg (Harz).

 1979, Horst Bleise war 55, Hildegard Bleise 53, setzte sich das Paar zur Ruhe, veräußerte das Hotel im Harz und kaufte ein Mehrfamilienhaus in Bad Nenndorf. Dort wohnen die Bleises bis heute. 1986 wurde auch das Garbsener Hotel verkauft, das Geld wurde in ein weiteres Mehrfamilienhaus investiert. So können Horst und Hildegard Bleise mit Fug und Recht behaupten, dass sie fast ihr gesamtes Eheleben lang Menschen ein Dach über dem Kopf ermöglicht haben. Das Hotel in Friedrichsthal bekamen sie übrigens nach der Wende zurück. Und verkauften es.

 Hatte sich das Paar im Berufsleben kaum Urlaub gegönnt, holte es im Ruhestand einiges nach. Eine Reise sticht dabei heraus: Ein 13-Wochen-Trip mit dem eigenen Sportboot von Idensen über Kanäle und Flüsse zur Ostsee, dann über die Oder und weitere Kanäle bis Berlin und zurück zum Idenser Hafen. „War das schön“, blickt Hildegard Bleise schwärmend zurück.

 Zwei Töchter hat das Paar, außerdem vier Enkel und fünf Urenkel. Eine Familienfeier ist zur „Eisernen“ allerdings nicht geplant. „Wir fahren an dem Tag weg“, sagt Horst Bleise. Und dessen Gattin gibt jungen Paaren diesen Tipp für ein langes Eheleben: Nie zerstritten schlafen gehen.

Anzeige