Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Weihnachtsmärchen lieferten die Idee

Waltringhausen / Theaterkiste Weihnachtsmärchen lieferten die Idee

Mit der Aufführung von Weihnachtsmärchen für Kinder hat die „Theaterkiste“ vor 20 Jahren ihren Anfang genommen. „Da hatten wir die Idee: Es soll immer Theater geben“, erinnert sich Petra Röhrbein. Sie leitet die „Theaterkiste“ noch immer, und sie war es auch, die mit ihrem damaligen Mann Peter und ihrer inzwischen verstorbenen Freundin Marianne Dumke sieben Gründungsmitglieder zusammentrommelte.

Voriger Artikel
Jazz, Wandern, Klassik und ein Schnellkurs
Nächster Artikel
Winter-Revue bezaubert in der Wandelhalle

Petra Röhrbein hat mit der „Theaterkiste“ in 20 Jahren schon viel erlebt. 

Quelle: lmh

Waltringhausen (lmh).   „Jeder hat 50 Mark in die Kasse gegeben, und die Satzung haben wir vom Sportverein kopiert, das war alles ganz easy“, beschreibt die Vorsitzende. Im Februar 1993 ging das Theater los – anfangs ausschließlich als Kindergruppe. „Kein Apfel für Schneewittchen“ hieß das erste Stück, das schließlich im Sommer auf dem Sportplatz zur Aufführung kam. „Das haben wir dann hier in der ganzen Gegend rauf und runter gespielt, bestimmt 50 Mal“, berichtet Petra Röhrbein. Andere Stücke folgten, zwei Mal im Jahr gab es wieder eine Premiere. Den Erlös spendete der Verein dem Kinderhospiz „Löwenherz“, über die Jahre kamen mehr als 20.000 Euro zusammen. 

„Im dritten Jahr hatten dann auch die Erwachsenen Lust zu spielen“, erzählt die Vorsitzende weiter. Seither sind die Auftritte der mitreißend chaotischen Truppe im Saal des ehemaligen Gasthaus Götze ein fester Bestandteil im Waltringhausener Kulturkalender. Ebenfalls zwei Mal im Jahr gibt es ein neues Programm, das immer eine Mischung aus adaptierten Sketchen und ganz in Eigenregie entwickelten Mini-Stücken ist und oft mit lokalem Bezug daherkommt. 80 Mitglieder hat der Verein, am gerade abgeschlossenen „Sternenhimmel“-Programm beteiligten sich rund 20 Aktive vor und hinter der Bühne. Jeder finde seine Aufgabe, erläutert die „Theaterkisten“-Chefin und erzählt, wie „Bastelfee“ Kerstin Volpini für die Saal-Deko drei Wochen lang Sterne ausgeschnitten hat. „Alles geht so toll ineinander, wir sind eine ganz wunderbare Truppe.“

Dabei habe es auch schon andere Zeiten gegeben, gibt Petra Röhrbein zu. Und während bei den Großen derzeit alles in bester Ordnung ist, herrscht bei den Kleinen Funkstille. „Es hat uns nie an Kindern gemangelt, aber wir haben niemanden, der die Stücke mit ihnen einübt.“ Das bisherige Team habe aus Zeitgründen aufhören müssen. Die „Theaterkiste“ hofft, dass sich bald Nachfolger finden.  

 Geburtstagsparty und Kommers 

Groß feiern will die „Theaterkiste“ ihr 20-jähriges Bestehen im Februar. Am Sonnabend, 16. Februar laden die Mitglieder alle Freunde zu einer Faschingsparty ein. „Wir verkleiden uns immer; jetzt wünschen wir uns, dass auch die anderen mal mitmachen“, sagt „Theaterkisten“-Vorsitzende Petra Röhrbein. Die „FBIs“ aus Haste spielen live, Getränke und Häppchen sind von 19 bis 20 Uhr inklusive. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. 

Am Sonntag, 24. Februar folgt um 11 Uhr ein Kommers. Ein kurzer Film zeigt das Lustigste aus 20 Jahren „Theaterkiste“, und außer den obligatorischen Grußworten wird es auch zwei schauspielerische Kurzauftritte geben. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg