Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Zuckerwatten-Leckerei statt Knoblauch-Eis

Bad Nenndorf / Woki-Kinder Zuckerwatten-Leckerei statt Knoblauch-Eis

Wer glaubt, dass die Eissorten in Bad Nenndorf ungewöhnlich sind, der sollte mal einen Blick nach Japan und China wagen. Die Woki-Kinder haben den Test gemacht: Im Internet und in der Bad Nenndorfer Innenstadt haben sie nach skurrilen und beliebten Eissorten gefahndet.

Voriger Artikel
120 Protestler von Gegendemo ausgeschlossen
Nächster Artikel
Verstärkung für die Nenndorfer Verwaltung

Gewagtes Geschmackserlebnis: Die Eisdiele „Andria“ serviert Kaugummi-Eis (kleines Bild). Renso Casagrande zeigt den Woki-Kindern, wie man Eis herstellt. Nach der Recherche folgt der Selbstversuch mit den leckeren Nenndorfer Eissorten.

Bad Nenndorf (r). Auf sehr gewagte Kreationen sind die jungen Reporter im Internet gestoßen: In Japan stehen Haifischflossen-, Knoblauch- und Fisch-Eis in zahlreichen Varianten auf der Speisekarte. Außerdem scheint findet man in Asien Krabben- und Schlangen-Eis mit Weingeschmack.

Die ausgefallenen Eissorten in Bad Nenndorf sind dagegen eher an den europäischen Gaumen angepasst. Nach Auskunft der Eisverkäufer in der Kurstadt sind noch immer die traditionellen Geschmacksrichtungen wie Vanille, Erdbeer und Stracciatella am beliebtesten.

Eher ungewöhnlich sind dagegen die Geschmacksrichtungen Zuckerwatte, Mojto und Spritz in der Eisdiele „Bontempo“. Die kühlen Kreationen stammen übrigens alle aus dem betriebseigenen Eislabor.

In der Eisdiele „Andria“ zählen Mango, Pfefferminz und Kaugummi zu den gewagtesten Mischungen. Schokolade, Banane und Nuss seien nach wie vor heiß begehrt, so der Inhaber.

Joghurt-Kreationen aller Art füllen hingegen die Eistheke in der Eisdiele „Casagrande“. Sie stellten die ungewöhnlichsten und gleichzeitig die beliebtesten Sorten dar, erklärte der Besitzer. Das Eis stellt er selbst her. Eis zu machen sei mit viel Arbeit verbunden und sehr aufwendig, erklärt er.

Viel Ansturm hat es aber in diesem Sommer weder auf exotische noch auf „normale“ Eissorten gegeben – darin sind sich alle Befragten einig. Das schlechte Wetter mit viel Regen habe sich bemerkbar gemacht. „Es kommen sehr, sehr, sehr wenig Leute“, sagte beispielsweise der Eisverkäufer aus der Eisdiele „Bontempo“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg