Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Zugezogene informieren sich über die Kurstadt
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Zugezogene informieren sich über die Kurstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 28.10.2018
Zahlreiche frisch Zugezogene sind der Einladung ins Schlösschen gefolgt. Quelle: ar
Bad Nenndorf

Bei Häppchen und Sekt nutzten sie die Gelegenheit, sich auszutauschen sowie mit etlichen Verantwortlichen und Ehrenamtlichen der Kurstadt Kontakt aufzunehmen. Zwischen den einzelnen Rednern spielte das Kurorchester auf.

Bürgermeisterin wirbt für Einsatz der Neubürger

Bürgermeisterin Marlies Matthias strich die Vorteile Nenndorfs wie die zahlreichen Großveranstaltungen heraus. Viele Vereine und Verbände engagierten sich bei diesen Events, betonte sie. Gleichzeitig warb Matthias für den Einsatz der Neubürger: „Nutzen Sie die Angebote in der Stadt und bringen Sie sich ein.“

Samtgemeindebürgermeister Mike Schmidt startete eine kurze Umfrage über die Distanz zu den bisherigen Wohnorten der Zugezogenen. Die meisten von ihnen waren aus einem Umkreis von unter 100 Kilometern in die Kurstadt gekommen. Paula Müller-Laupert aus Frankfurt am Main hatte den weitesten Umzugsweg gehabt und darf sich in den nächsten Tagen auf ein Überraschungspaket freuen. Sie besucht die Schlaffhorst-Andersen-Schule und war gemeinsam mit ihrer Mitbewohnerin Magdalena Ploch, die aus der Nähe von Berlin stammt, im Schlösschen erschienen.

Zwei Ehepaare, die zuvor in Großmunzel Nachbarn gewesen waren, hatten beschlossen, dies in Bad Nenndorf ebenfalls zu sein. Die vier wohnen nun in der Carl-Thon-Straße und erzählten Schmidt beim Einlass spontan von diesem Beweggrund.

Vereine stellen sich vor

Gerhard Borcherding führte die Gäste in die Geschichte Nenndorfs ein. Nach einer Vorstellung des Niedersächsischen Staatsbades gab Karsten Klatt, Vorstandsmitglied des VfL, den Anwesenden einen Einblick in das Spartenangebot des Vereins. Herbert Kruppa, Vorsitzender des Bürgerbusvereins, stellte das Engagement seiner Ehrenamtlichen vor und warb um weitere Fahrer. ar