Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Haste Ausschuss nimmt Baustellen in Augenschein
Schaumburg Nenndorf Haste Ausschuss nimmt Baustellen in Augenschein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 28.09.2018
Mitglieder des Haster Bauausschusses nehmen die Abläufe des Haster Baches unter die Lupe. Quelle: göt
Haste

Handlungsbedarf sieht Bürgermeister Sigmar Sandmann zeitnah an dem Durchlass des Haster Baches unter der Straße Am Reddinger Bruch. „Das Rohr hat sich vermutlich gesetzt“, erklärte Sandmann und deutete auf deutlich erkennbare Risse in den Steinen der Stützmauer. Zudem verlaufen parallel zum darunter durchführenden Rohr auch Risse im Asphalt der Straße.

Maßnahmen am Durchlass Rehre fast fertig

Beim Durchlass an der Straße Rehre sind die Sanierungsmaßnahmen kurz vor der Fertigstellung. Dort ist eine Fläche abgesackt, zudem war die Stützmauer über dem Rohr nicht mehr in Ordnung. Aus der gepflasterten Fläche hatten spielende Kinder außerdem Steine herausgelöst und in den Bach geworfen, wie Sandmann berichtete. Die neue Pflasterung ist nun wieder fest und dürfte das verhindern.

Unmut über Haster-Bach-Verband

Die Kosten für diese Maßnahme musste die Gemeinde tragen – der Haster-Bach-Verband beteiligte sich zum Unmut der Ausschussmitglieder nicht an der Sanierung des Durchlasses. „Mir ist nicht mehr ganz klar, welche Aufgaben der überhaupt wahrnimmt“, kommentierte Sandmann.

Wenn die Kommune für Reparaturen an Durchlässen allein aufkomme, stelle sich zudem die Frage, wofür und warum die Gemeinde noch Zahlungen an den Verband leistet, meinten andere Ausschussmitglieder. Auch die übrigen Durchlässe muss die Gemeinde im Auge behalten. „Da kann uns die eine oder andere Unterhaltungsmaßnahme ereilen in den nächsten Jahren“, so der Bürgermeister.

Am Friedhof sollen vielleicht Leuchten ergänzt werden

Diverse Wegeneubau- und Straßenunterhaltungsmaßnahmen sind aktuell in der Endphase. Angeschaut hat sich die Gruppe beispielsweise den neuen Weg am Friedhof. Dort wurden zudem zwei Laternen aufgestellt. Die Ausschussmitglieder überlegten, noch eine weitere Lampe vor dem Friedhof zu installieren. Dies würde rund 2000 Euro kosten und soll gegebenenfalls im Haushalt 2019 berücksichtigt werden.

Zudem wurden an mehreren Stellen im Ort kleinere Reparaturen durchgeführt, die Lücken im Asphalt hinterlassen haben. Diese sollen bald in einem Rutsch geschlossen werden, um Kosten zu sparen, wie Sandmann erklärte.

Auch die Pflasterung des Teichwegs wurde von den Politikern unter die Lupe genommen. An einer Stelle wurden die Steine bereits neu verlegt, den Ausschussmitgliedern sprangen darüber hinaus noch einige weitere schadhafte Stellen ins Auge. Auch dort sollen die Steine so eng verlegt und dicht verfugt werden, sodass das Wasser nicht mehr dazwischen versickern kann, sondern in die Gosse und weiter in die Gullys abläuft. göt