Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Die Welle gemacht

Straßenbau Die Welle gemacht

Endlich hat die Gemeinde Haste den Wasserabfluss im hinteren Teil des Reddinger Wegs verbessert. Doch bei den Arbeiten hat es entweder der Planer oder die ausführende Firma etwas zu gut gemeint. Die entstandene Bodenwelle erzürnt die Anlieger.

Voriger Artikel
Im Zweifel die 110 wählen
Nächster Artikel
Mit dem Wichtel zum Nordpol

Die Bodenwelle ist den Anliegern des Wegs entschieden zu hoch ausgefallen.

Quelle: gus

Haste. Eigentlich sollte der Abfluss an einem Pflanzbeet in Höhe von Grundstück 56 optimiert werden. Dort hatte es bislang nur eine schmale Entwässerungsrinne gegeben. Bei entsprechendem Niederschlag sammelte sich das Nass und lief in die Einfahrt und die Garage eines Anliegers.

Damit sollte Schluss sein. Neue Gullys und bessere Abflusswege hat die Gemeinde in Auftrag gegeben. Und weil das Verbundpflaster sich erwartungsgemäß anschließend schlecht neu verlegen lassen würde, war von vornherein auch eine leichte Fahrbahnerhöhung eingeplant worden.

Gemeindedirektor versteht den Unmut

Daraus wurde aber eine Art Berliner Kissen – eine Fahrbahnerhebung, wie sie nur noch an Wohnstraßen üblich ist. Gemeindedirektor André Lutz räumt ein, dass das so nicht gedacht war. Den Unmut der Anwohner könne er verstehen, denn für Gehbehinderte, insbesondere Nutzer von Rollatoren, stellt die Erhebung ein diffiziles Hindernis dar. Einen gewissen Effekt der Verkehrsberuhigung habe die Gemeinde durchaus im Sinn gehabt, doch nicht eine Kante, vor der Autofahrer regelrecht abstoppen müssen, um hinterher wieder Gas zu geben.

Jetzt soll geklärt werden, was genau schief gelaufen ist. Hat der Planer zu hohe Maße angegeben, oder hat die Baufirma die Erhebung zu üppig angelegt? Oder ist der Gemeinde selbst ein Fehler unterlaufen? Die Anwohner wünschen sich jedenfalls, dass die Bodenwelle abgeflacht wird. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg