Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Enteignung – Polizei sichert Arbeitseinsatz

Haste - Polizeieinsatz Enteignung – Polizei sichert Arbeitseinsatz

Ein Streit ohne Gewinner hat am Donnerstag in Haste seinen vorläufigen Höhepunkt erreicht.

Voriger Artikel
Bahnübergang bleibt noch bis Mitte Dezember dicht
Nächster Artikel
Polizei sichert Enteignung ab

Die Eigentümer des Grundstücks diskutieren mit Polizisten und Bauarbeitern.

Quelle: gus

Haste. Mehrere Dutzend Polizisten sicherten den Einsatz von Bauarbeitern ab, die im Auftrag der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr 45 Quadratmeter eines Privatgrundstücks in Besitz nahmen. Das Grundstück wird für den Bau der Bahnüberführung bei Haste benötigt, eine Einigung über die zu zahlende Entschädigung war nicht erzielt worden.
Um 7.30 Uhr rückte ein Einsatzzug der Bereitschaftspolizei Osnabrück an, außerdem einige Beamten aus Bad Nenndorf und Stadthagen, sowie ein Trupp Bauarbeiter mit Bagger und Radlader. Die Polizisten informierten die Bewohner des Grundstücks, dass der in dieser Woche schriftlich angekündigte Vollzug der Enteignung beginnt. Nach Angaben von Polizeisprecher Axel Bergmann protestierte die Familie zunächst noch lautstark, fügte sich aber alsbald den Umständen.
Um kurz nach 8 Uhr begannen die Arbeiter ihr Werk, indem sie per Bagger die Bäume an der Grundstücksgrenze ausrissen. Die Familie südländischer Abstammung, die seit fünf Jahren auf dem Eckgrundstück Schulstraße/Landesstraße 449 lebt, sah mit an, wie sich die Maschinen immer mehr von ihrem einstigen Eigentum nahmen. Nur ab und zu schritten die Männer der Familie noch ein, um gegen Einzelheiten der Arbeiten zu protestieren. Doch ernstzunehmenden Widerstand leisteten sie nicht.
Dem nun eher unspektakulär umgesetzten Arbeitsschritt vorausgegangen war ein drei Jahre langer Streit zwischen der Familie und den Behörden. Die Deutsche Bahn als Bauherr erreichte keine Einigung und gab die Sache an die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr weiter, die als Baulassträger für die Umlegung der L 449 zuständig ist. Doch auch deren Mitarbeiter hatten keinen Erfolg.
Laut Landesbehörde wird das 45 Quadratmeter-Grundstück benötigt, um ein Sichtdreieck an der Einmündung Schulstraße/L 449 einzurichten. Außerdem seien Entwässerungsleitungen unterhalb der Parzelle zu verlegen. Die L 449 zweigt nach Inbetriebnahme der Bahnbrücke über der Trasse Minden-Hannover kurz vor Haste von der Bundesstraße 442 ab und führt entlang der Gleise bis zur jetzigen Trasse. Der Großteil der Polizei rückte um kurz nach 9.30 Uhr ab, weil sie keine Störungen mehr erwarteten.

Später mehr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg