Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Haste Forstweg-Anlieger gegen Straßensanierung
Schaumburg Nenndorf Haste Forstweg-Anlieger gegen Straßensanierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 05.06.2016
Die Anlieger des Forstwegs hören aufmerksam zu und entscheiden sich gegen die Sanierung. Quelle: geb
Anzeige
Haste

Bei der zweiten Bürgerversammlung zum Thema hatte die Samtgemeinde noch einmal versucht, alle Argumente für eine Vergrößerung der Kanäle in der Straße ins Feld zu führen, aber das Gesprächsklima war merklich angespannt und das Vertrauen strapaziert.
Nachdem Anwohner Helmut Westendorf seinen Nachbarn wiederholt die massive Verschmutzung der Kanäle und Ausläufe vor Augen geführt hatte, waren die Wenigsten bereit, sich noch auf kostspielige Sanierungspläne einzulassen.

Ingenieur beteuert, dass Berechnungen stimmen

Projektingenieur Jürgen Rabe von der Stadthäger Firma Kirchner beteuerte, dass alle zugrunde gelegten Berechnungen über das erhöhte Regenaufkommen zulässig sind. Die Schlammschichten nehmen seiner Aussage nach keinen Einfluss auf die Problematik. Rabe brachte auch Kompromisslösungen zur Sprache.
Doch die Anwohner wollen nichts von DIN-Normen und technischen Details hören, solange die Samtgemeinde die Kanäle nicht gründlich durchspült und die „eklatanten Missstände“ abstellt. Bürgermeister Sigmar Sandmann fühlte sich falsch verstanden und wiedergegeben. Er plädierte dafür, dem Urteil der Fachleute Gehör zu schenken, wollte aber auch niemandem den Neubau aufzwingen.

Feuerwehr musste wegen Überflutungen anrücken

Eine Minderheit vertraute tatsächlich auf das Projekt. An der Kreuzung von Forstweg und Teichweg seien Überflutungen bei heftigem Regen bisweilen so stark gewesen, dass die Feuerwehr anrücken musste. Alle diskutierten Optionen und Detailfragen änderten das Stimmungsbild schließlich aber nicht.
Der Gemeinderat werde sich an die Ablehnung des Straßenneubaus der Anwohner halten, versprach Sandmann. Die Samtgemeinde spült nun nochmals die Kanäle. Eine Kanalsanierung ist nun erst einmal vom Tisch, heißt es aus dem Rathaus. geb

Anzeige