Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Haste startet mit solider Rücklage ins neue Jahr

Haste / Haushalt 2013 Haste startet mit solider Rücklage ins neue Jahr

Weniger Geld ausgegeben als erwartet hat die Gemeinde Haste. Ein Investitionszuschuss in Höhe von 95 500 Euro für die Rettung des Bahnhofgebäudes wurde bisher nicht genutzt.

Voriger Artikel
Bahnprojekt startet im Januar
Nächster Artikel
Blutspenden als Geschenk
Quelle: tes

Haste (tes). Kein Grund zur Freude, bedauerte Bürgermeister Sigmar Sandmann in der Sitzung des Rates. Die Hoffnung auf eine Lösung bleibt ebenso erhalten wie der Posten im Haushalt. Auch die Beteiligung der Gemeinde an der Sanierung des Sportheims und das Darlehen an den ETSV mit einem Volumen von jeweils 12 500 Euro wurden ins neue Jahr verschoben. Deutlich besser als angenommen verlief die Nachfrage nach Grundstücken im Baugebiet Hohl Garten. Nur noch drei sind zu haben, acht wurden verkauft.
Insgesamt ist in Haste eine positive Entwicklung der Haushaltssituation zu verzeichnen. Die Erträge stiegen um 47 000 Euro auf 1,562 Millionen, die Aufwendungen minderten sich um 12 000 Euro. Die vorgesehene Rücklagenentnahme in Höhe von 48 500 Euro ist nicht mehr nötig. Vielmehr können 546 500 Euro zugeführt werden, sodass sich der Rücklagenbestand per 31. Dezember 2012 voraussichtlich auf rund 1,2 Millionen Euro erhöht. Dieses Polster ist jedoch bereits für anstehende Maßnahmen verplant. Insbesondere die Beseitigung des Bahnüberganges und die daran anschließenden Baumaßnahmen binden Mittel in 2013 und den Folgejahren.
Im Nachtragshaushalt für das Jahr 2012 wurden gravierende Änderungen der Haushaltsansätze vorgenommen und folgende Verpflichtungsermächtigungen beschlossen: 140 000 Euro fallen an für den Ausbau der Einmündung Dorfstraße und eine Querungshilfe an der Kolenfelder Straße plus 120 000 Euro für den Ausbau der Dorfstraße. Die Erschließung des Baugebietes Hohl Garten schlägt mit 215 000 Euro zu Buche. Mehrkosten von 10 000 Euro entstanden in 2012 beim Grunderwerb für den Ökopool der Gemeinden Hohnhorst und Haste an der Rodenberger Aue.
Insgesamt 70 000 Euro investiert die Gemeinde Haste in ihren Anteil an diesen Ausgleichsflächen für Bauprojekte. „Wir haben uns so die Möglichkeit geschaffen, die Gemeinde weiterzuentwickeln“, erklärte SPD-Fraktionssprecher Joachim Gresel.
Der Rat votierte einstimmig für den Abschluss eines Konzessionsvertrages Gas mit e.on für den Zeitraum vom 1. Januar 2013 bis 31. Dezember 2032 – mit der Option, in fünf Jahren kündigen zu können. Die Glascontainer im Mittelweg sollen entfernt werden. Diejenigen „Am Loh“ erhalten einen neuen Standort am Hohnhorster Weg, informierte Gemeindedirektor Heinrich Bremer.
Heinrich Holstein bat im Namen der Haster Runde erfolgreich um einen Zuschuss für die Pflege des Ehrenmals. Zudem genehmigte der Rat eine Zuwendung in Höhe von 500 Euro an den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg