Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Kommunale Nachbarschaftshilfe

Haste und Suthfeld arbeiten zusammen Kommunale Nachbarschaftshilfe

Angesichts vieler Zwists zwischen Nachbarkommunen sollten sich manche Streithähne in Schaumburg ein Beispiel an den Gemeinden Haste und Suthfeld nehmen. Innerhalb kürzester Zeit einigten sich die Verwaltungen darauf, gemeinsam das Stück eines Weges sowie den Parkplatz des südlich von Haste gelegenen Friedhofs zu sanieren.

Voriger Artikel
Zusammen ist man weniger allein
Nächster Artikel
Schlussakt erfolgt

Der Weg und der Parkplatz am Friedhof ist auf kollegiale Weise saniert worden.

Quelle: js

HASTE/HELSINGHAUSEN. Bereits im Vorfeld hatte die Gemeinde Suthfeld den Friedhofsweg nördlich von Helsinghausen bis kurz vor der Ortsgrenze in Angriff genommen (wir berichteten). Wie André Lutz, Gemeindedirektor von Haste, während der jüngsten Ratssitzung sagte, habe man sich kurzfristig während dieser Baumaßnahme darauf verständigt, den Rest gemeinsam zu erledigen. Das bedeutet allerdings, dass nicht nur das fehlende Stück Friedhofsweg, sondern auch der ganze Parkplatz beziehungsweise die einem Wendehammer ähnelnde Fläche vor der Ruhestätte saniert wird.

Innerhalb weniger Tage machbar

Die Arbeiten übernahm dieselbe Firma, die schon für Suthfeld die Instandsetzung übernommen hatte. „Die Baustelleneinrichtung war sowieso vorhanden, und es war innerhalb weniger Tage machbar“, erklärte Lutz den Ratsmitgliedern. Nachdem eine Kamerafahrt im Regenwasserkanal unterhalb des Parkplatzes sichergestellt hatte, dass dort innerhalb der nächsten Jahre keine Schäden zu erwarten sind, konnte die Maßnahme beginnen, die am Dienstag ohne Mängel abgenommen werden konnte.

Unter anderem wurden die Fahrbahnoberfläche abgenommen und die darunter liegende Tragschicht erneuert. Auch Gossen für den unterirdischen Regenwasserkanal sind saniert und ein Gullydeckel ist neu gesetzt worden.

Restbetrag von 7000 Euro

Die Baukosten belaufen sich insgesamt auf etwa 28.000 Euro. Drei Viertel davon, also 21.000 Euro, übernimmt die Gemeinde Haste, da auch der Löwenanteil der sanierten Fläche auf Haster Boden liegt. Den Restbetrag von 7000 Euro zahlt Suthfeld. Damit sind die Arbeiten am Haster Friedhof aber noch nicht abgeschlossen, auch der Weg nördlich der Ruhestätte, der in die Ortschaft Haste hineinführt, soll bald ebenfalls eine Frischzellenkur erfahren, so der Gemeindedirektor. js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg