Navigation:
AboPlus Anzeigen- und Abo-Service
Haste/Hohnhorst / Start Anfang November

Netto-Markt: Termin für Baustart steht fest


Bald kommt Bewegung in das Gewerbegebiet „An der Schwarzen Mühle“: Der Baustart für den „Netto“-Verbrauchermarkt ist auf die 45. Kalenderwoche terminiert worden. Das heißt: Am 7. November könnten die Bagger anrollen, bestätigten Hohnhorsts Bürgermeister Otto Lattwesen (CDU) und der Investor, CDU-Ratsherr Heinz Konrad Rohrßen, auf Anfrage dieser Zeitung.

Lange blieb es ruhig auf dem Gelände des Gewerbegebietes „Schwarze Mühle“: Jetzt sollen die Bagger anrollen .

© tes

Haste/Hohnhorst (tes). Auf dem Feld neben der Seniorenwohnanlage „Lehnstuhl“ am Ortseingang von Haste soll auf einer Fläche von gut 13 000 Quadratmetern ein Gewerbegebiet entstehen, das neben dem Discounter auch Raum bietet zur Ansiedlung von kleinen und mittleren Handwerks- und Gewerbebetrieben, die an bestehenden Standorten keine Entwicklungsmöglichkeiten mehr vorfinden. Diese Pläne hatten zu erheblichen Turbulenzen in den beteiligten politischen Gremien der Gemeinden Hohnhorst, Haste und der Samtgemeinde geführt.

Befürchtet wurde, der bestehende halb so große NP-Markt im Ortskern von Haste könne auf der Strecke bleiben, ebenso alteingesessene Betriebe wie die Bäckerei oder die Fleischerei. Aufgrund des schwierigen Genehmigungsverfahrens musste der Baustart immer wieder verschoben werden. In der Tatsache, dass die Edeka-Gruppe trotz aller Startschwierigkeiten an ihrem Vorhaben festgehalten hat, vor den Toren von Haste einen 800 Quadratmeter großen „Netto“-Markt zu bauen, sieht Rohrßen als Chef der Rohrßen Entwicklungsgesellschaft auch den Beleg für die fundierte Prognose zur Nachfrage an diesem Standort.

Konkrete Ansiedlungspläne von weiteren Gewerbetreibenden gebe es bisher nicht, verriet Rohrßen: „Aber einige Anfragen.“ Die Eröffnung des „Netto“-Marktes sei für Mai 2012 angestrebt.

Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Meist gelesen in Schaumburg

Halten Sie eine Sanierung des Wellenbades in Stadthagen für sinnvoll? Eine Sanierung des Außenbeckens würde circa 2 Millionen Euro kosten und der jährliche Verlust ungefähr 340.000 Euro betragen.
Anzeige
Städtewetter
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug

Top