Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Strategie für Haster Bahnhofsgebäude

Fahrplan: Fördermittel im Visier Strategie für Haster Bahnhofsgebäude

Auf Initiative der Haster Verwaltung haben Fachleute der Denkmalschutzbehörde und Vertreter der Gemeinde das Bahnhofgebäude in Haste besichtigt, um sich über Strategien auszutauschen, wie mit dem leer stehenden Gebäude weiter verfahren wird.

Voriger Artikel
Wildmüll bei Haste entsorgt
Nächster Artikel
Siedlergemeinschaft feiert Halloween

Franziska Böger von der Unteren Denkmalschutzbehörde (von links), Lothar Schnalle, Wilfried Wlotzka und Sigmar Sandmann (alle Gemeinde Haste) sowie der Denkmalschutzbeauftragte Volker Wehmeyer begutachten den Bahnhof.

Quelle: pr.

Haste. In direkter Nachbarschaft zum Bahnhofsgebäude hat sich in jüngster Zeit viel verändert mit der Umgestaltung der Fahrradabstellanlage, der Verlängerung des Tunnels und dem Bau von Rampen und Treppen. „Die Beendigung der Baumaßnahmen wollten wir abwarten, da die Suche nach Investoren durch die Baustellensituation nicht unbedingt gefördert wurde“, erläuterte Hastes Bürgermeister Sigmar Sandmann.

 Bei der Besichtigung wiesen die Vertreter der Denkmalschutzbehörde darauf hin, dass das im Eigentum der Deutschen Bahn befindliche Gebäude den Bestimmungen des Denkmalschutzes unterliegt und somit zu erhalten ist. „Das ist eine klare Vorgabe, nur leider ist ein Interesse der Eigentümerin, der Deutschen Bahn, an einer Erhaltung nicht zu erkennen“, so Sandmann. Nach seiner Auffassung überlasse der Eigentümer die Problematik der Kommune und setze dabei auf den Druck durch die Bevölkerung, die dem Anblick des Gebäudes ausgesetzt ist.

 Bereits vor vier Jahren war ehrenamtlich ein Finanzierungskonzept erarbeitet worden, das eine Förderung von mehr als der Hälfte der Sanierungskosten (mehr als zwei Millionen Euro) aus diversen Förderprogrammen vorsah. Die Beteiligten der Besichtigung waren sich darüber einig, dass ohne eine Förderung das Gebäude nicht zu retten ist. Entsprechend habe man sich zum Ziel gesetzt, nach Unterstützern zu „fahnden“.

 Parallel soll an einem Konzept für eine wirtschaftliche Nutzung des Gebäudes gearbeitet werden. Auch mit Beteiligung der Bürger: Interessierte sind dazu aufgefordert, sich mit Geschäfts- und anderen Ideen an einer Lösung zu beteiligen. js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg