Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Umbau der Grundschule nimmt Gestalt an

Haste Umbau der Grundschule nimmt Gestalt an

Zwei neue Räume, Sanierungen und verbesserter Brandschutz: Der Grundschule Haste stehen bis zum neuen Schuljahr einige große Veränderungen bevor.

Voriger Artikel
Haste schmückt und radelt gegen Rechts
Nächster Artikel
Unterführung für Fußgänger wohl ab 2017

Ein Blick von der „alten“ Mensa zur „neuen“. Im Vorgarten der Grundschule entsteht ein Speise- und ein Werkraum, die bisherige Mensa wird danach zum Lehrerzimmer.

Quelle: kle

Haste. Die ersten Arbeiten im Gebäude haben bereits während der Schulzeit begonnen, zum Beispiel die Herrichtung des Fernsehraumes zur Bücherei und die Umgestaltung eines ehemaligen Förderraumes – des sogenannten „Snoozl-Raums“ – zum Klassenzimmer. Und draußen nimmt der Anbau für die neue Mensa schon langsam Gestalt an.

Wesentliche Umbauten drehen sich um die Entwicklung des Ganztagsschulbetriebes. Dazu werden zwei Räume im Vorgarten angebaut – ein Werkraum und eine Mensa –, und im Bestandsbereich erhalten einige Räume eine neue Einrichtung samt Beleuchtung und Decken. Die Außenarbeiten im Vorgarten haben bereits Mitte Juni begonnen. Regine Neumann, Sekretärin der Grundschule, kann das Werkeln vom Bürofenster aus nächster Nähe betrachten – und hören. Allerdings starten die meisten großen Arbeiten erst jetzt in den Ferien, um den Schulbetrieb nicht zu stören, wie Samtgemeindebürgermeister Mike Schmidt auf Anfrage mitteilte. Auch die Lehrer haben dafür kräftig mit angepackt und die Räume vor der Umgestaltung leergeräumt, berichtet Neumann.

Darüber hinaus musste für das Schulhaus ein aktuelles Brandschutzkonzept ausgearbeitet werden. Dazu gehört der Anbau von Feuertreppen, das Erneuern alter Innentüren und eine Brandmeldeanlage. Zudem wird die Sicherheitsbeleuchtung überarbeitet. „Die Montage der Notbeleuchtungselemente erfolgt im Laufe des Jahres“, kündigte Schmidt an. Bis zur Fertigstellung bleiben die vorhandenen Elemente in Betrieb – „die losen Kabel im Schulflur sind für diese neuen Notbeleuchtungselemente vorgesehen“. Der Abschluss der Arbeiten rund um den Brandschutz ist für 2016 vorgesehen.

Ansonsten stehen unter anderem noch diverse Malerarbeiten an, auch Fußböden werden zum Teil lackiert, und manche Zimmer bekommen neue Fliesenecken und Waschbecken. Die Streicharbeiten erfolgen zum Teil aber wohl erst später, wenn die Brandschutzmaßnahmen abgeschlossen sind, da dafür zum Teil auch noch Türen ausgetauscht werden müssen. Im speziellen die Eingangstür soll übrigens keinen Schließmechanismus erhalten, sondern stattdessen einen Schließer mit Feststellmöglichkeit, damit sie im Sommer auch einmal geöffnet bleiben kann.

„Für einen neuen Heizkörperanstrich reichen in diesem Jahr die Haushaltsmittel nicht aus“, so Schmidt. Auch eine anstehende Fußbodensanierung in einem bestimmten Raum erfolgt erst im nächsten Jahr.

Insgesamt fließen von der Samtgemeinde Nenndorf rund 785.000 Euro im Zuge der Umbauten in die Grundschule. Weitere 60.000 Euro sind für das Folgejahr für die Umgestaltung des Schulhofs vorgesehen. Die Entscheidung darüber wird allerdings erst der Rat fällen. Details, wie genau der Pausenhof gestaltet werden soll, gibt es noch nicht. kle

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg