Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Weihnachtsoberwichtelin findet kleine Helfer

Haste / Weihnachtsmeile Weihnachtsoberwichtelin findet kleine Helfer

Trommeln, Orchester, Gesang, Theater, Geschenkideen, Märchenquiz und Glühbier im Schnee: Bei der fünften Weihnachtsmeile hat am Wochenende alles gestimmt. Das Gelände rund um das Restaurant Hotel Seegers war festlich geschmückt, und im Hüttendorf war für Unterhaltung und Genuss gesorgt.

Voriger Artikel
Haste lädt auf die „Meile“ ein
Nächster Artikel
Bahnprojekt startet im Januar

Wenn Haste feiert, darf musikalische Unterhaltung durch die Familie Gümmer nicht fehlen.

Quelle: tes

Haste (tes). Nur einer fehlte: der Weihnachtsmann. „Oberwichtelin“ Christine Rosenthal überbrachte die Hiobsbotschaft: „Der Weihnachtsmann ist krank und liegt mit roter Nase bei Rudolf dem Rentier im Stall“, bat sie die zahlreichen Kinder um Hilfe. Die ließ nicht auf sich warten. Schnell wurden Hustenbonbons gereicht. Im Gegenzug verteilte die Wichtelin kleine Geschenke aus einem großen Sack. „Swinging Christmas“ für Groß und Klein: Auch Jens und Margit Gümmer erhielten auf der Bühne stimmgewaltige Verstärkung von ihren Kindern Ann-Marie und Hannes. Für volles Haus in der Rockmeile sorgten das Juniorblasorchester vom Gymnasium Bad Nenndorf, die Theater AG der Grundschule Haste, der Posaunenchor Hohnhorst und afrikanische Klänge von der Trommelgruppe. Zu Herzen ging der A-Capella-Gesang des Männerensembles der Schlaffhorst-Andersen-Schule, die auch die Moderatoren Michael Helbing und Julian Hellmuth besuchen. Nach dem Auftritt des Tanzkreises Haste und der Andacht mit Pastor Gero Cochlovius begeisterten die „Danzas“ und die Dixie Band. Was als „Fest für Nachbarn“ begann, lockt längst über Gemeindegrenzen hinaus Besucher an. Dennoch ist die Weihnachtsmeile ein Fest der Haster für Haster geblieben, freut sich die Vorsitzende des Wirtschaftsforums Margit Götzlaff auch über neue Beteiligte, wie den Imkerverein. Die Weihnachtsmeile sei nicht mehr wegzudenken, bestätigt Anke Wildhagen die positive Bilanz: „Das hätte uns beim ersten Mal keiner zugetraut.“ Bürgermeister Sigmar Sandmann gratulierte zum Erfolg, den die Gemeinde mit der Finanzierung der Weihnachtsbeleuchtung unterstützt hat.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg