Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
„Alte Molkerei“ sorgt für bunte Bildervielfalt

Hohnhorst / Ausstellung „Alte Molkerei“ sorgt für bunte Bildervielfalt

Dank der elfköpfigen Malgruppe des Kulturvereins Auetal zieren pünktlich zum Lenz zahlreiche gemalte Blüten die Wände im Hofcafé Bruns in Hohnhorst. „Drei Monate bleiben unsere Werke hier“, gab Elke Harms Auskunft, die eine größere Leinwand mit lilafarbener Iris in Händen hält.

Voriger Artikel
Die Blumen blühen um die Wette
Nächster Artikel
Bürgerprotest stoppt Kräne und Containerzüge

Die Malgruppe „Alte Molkerei“ postiert sich mit neun von elf Künstlerinnen vor dem Hofcafé. © ems

Hohnhorst (ems). Beim Aufhängen gaben sich die Damen unter Anleitung von Kerstin Liwack die größte Mühe und dankten Café-Inhaberin Gudrun Bruns für deren tatkräftige Unterstützung. Denn egal, ob mit Besen, Leiter oder Hängeband, Bruns war überall zur Stelle. Die Schau der Hobbymalerinnen steht unter dem Motto „Schaumburger Vielfalt“ und mag damit auch die unterschiedlichen Wohnorte der Damen meinen. So lebt Christel Zimmer zum Beispiel in Bad Nenndorf, andere Malerinnen in Bückeburg und Bad Eilsen.

Zum gemeinsamen Schaffen treffen sich die Frauen seit rund fünf Jahren zweimal im Monat in der „Alten Molkerei“ in Rehren A/O und präsentieren nun in Hohnhorst „Werke von 2010 bis 2011“. Neben Aquarellfarben verwenden die Freizeitkünstlerinnen auch Öl- und Acrylfarben oder arbeiten in Mischtechnik. Ihr Drang zum kreativen Schaffen resultiere in erster Linie „aus der Freude am Malen“ und diene ausschließlich dem Hobby.

Gewisse Fertigkeiten habe jede für sich entwickeln können und auch Schwerpunkte festgelegt. „Wir malen meist gegenständlich“, so die Auskunft – und augenfällig herrschen Blumen und Blätter vor, aber es gibt auch Exponate mit geometrischen Formen oder farbigen Kompositionen.

Die regelmäßigen Treffen seien von „regem Gedankenaustausch“ bestimmt, und einmal im Jahr verreist der Malkreis sogar für ein Wochenende. „Das dient der Gemeinsamkeit“, hob Harms hervor. Elke Harms, Annelie de la Ferté, Irmgard Schlömer, Sabine Schankin, Sigrid Erbguth, Christel Zimmer, Giesela Wittmann, Karin Böger, Kerstin Liwack, Birgit Dratwa und Gertrud Steinmeyer stellen nun schon zum wiederholten Male aus. Zuletzt in Bad Eilsen.

An jedem zweiten und vierten Donnerstag im Monat von 18.30 bis 21 Uhr sei offener Treffpunkt in der „Alten Molkerei“ in Rehren A/O, Rehrener Straße. Mitmachen sei jederzeit möglich und ausdrücklich erwünscht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg