Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Rehrenern gelingt ein Glücksgriff

Feuerwehr bekommt neues Fahrzeug Rehrenern gelingt ein Glücksgriff

Die Feuerwehr Rehren hat einen neuen Mannschaftstransportwagen (MTW). Das gebrauchte Fahrzeug war zuvor bei der Feuerwehr Seelze im Einsatz gewesen, mit Unterstützung zahlreicher Sponsoren kaufte die Rehrener Feuerwehr es den Kameraden aus der Region Hannover ab.

Voriger Artikel
Zum Abschluss ein Schulbrand
Nächster Artikel
Kallauch kommt mit „Willibald“

Gemeindebrandmeister Carsten Norden (von links), Ortsbrandmeister Oliver Schwab und Samtgemeindebürgermeister Mike Schmidt im und am neuen Fahrzeug.

Quelle: pr.

Rehren. Der Kontakt war eher zufällig zustande gekommen. Ein Mitglied der Feuerwehr Rehren, das beim Bauhof in Seelze arbeitet, hatte nach Angaben Wilfried Lockemanns erfahren, dass die dortigen Brandschützer einen MTW verkaufen wollten. Die Rehrener zögerten nicht lange und griffen zu. Bereits während der Hauptversammlung im Januar waren Spendenzusagen für diesen Zweck gegeben worden. Darauf kam Lockemann nun zurück und warb aktiv um finanzielle Hilfe, worauf Rehrener Bürger und Firmen bereitwillig eingingen.

 Normalerweise ist die Samtgemeinde für die Anschaffung von Feuerwehrfahrzeugen zuständig. In 2015 finanzierte sie auch jeweils einen MTW für die Feuerwehren in Helsinghausen/Kreuzriehe und Waltringhausen. Da derzeit jedoch die Feuerwehrbedarfsplanung läuft, wurden weitere Käufe ausgesetzt. Das Angebot aus Seelze war jedoch so attraktiv, dass die Rehrener nicht auf den Abschluss der Planungen warten wollten.

 MTW sind für die Feuerwehren wichtig. Ortswehren mit Grundausstattung verfügen in der Samtgemeinde Nenndorf über Einsatzfahrzeuge, mit denen sechs Personen ausrücken können. Mit einem MTW sei es indes möglich, deutlich mehr Feuerwehrleute zu transportieren, ohne auf Privatfahrzeuge zurückgreifen zu müssen.

 Ein weiterer Vorteil, wie Ortsbrandmeister Oliver Schwab und Samtgemeindebürgermeister Mike Schmidt betonten, entsteht für die Jugendarbeit. Musste bei Aktionen der Jugendfeuerwehr vorher auf das Einsatzfahrzeug zugegriffen werden, so kann nun der MTW für den Transport zu Wettbewerben und Ausflügen genutzt werden. Das Löschfahrzeug steht somit auch dann für Einsätze zur Verfügung.

 Die Samtgemeinde Nenndorf gliedert den MTW in den Feuerwehrfuhrpark ein und wird für den Unterhalt aufkommen. Der Transporter verfügt über eine Sondersignalanlage und eine Feuerwehr-Ausstattung. In den nächsten Wochen wird ein Funkgerät eingebaut, damit das Fahrzeug voll einsatzfähig ist. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr