Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hohnhorst Gemeinde hatte Glück bei Glätte
Schaumburg Nenndorf Hohnhorst Gemeinde hatte Glück bei Glätte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 08.02.2016
Symbolbild
Anzeige
Hohnhorst

Gemeindevertreter waren nach dessen Worten bei einer Besichtigung vor einigen Wochen auf eine Eisfläche hingewiesen worden. „Wir können von Glück sagen, dass da nichts passiert ist“, so Lehrke.

Hintergrund ist, dass offenbar noch ungeklärt ist, wie der Tunnel gesäubert und bei Schnee gestreut wird. Auch wenn sich der Winter dem Ende nähert, soll jetzt kurzfristig eine Lösung gefunden werden. Denn es geht ja auch um die Sauberkeit.

Werner Bövers (CDU) sagte, er wolle die Samtgemeinde ansprechen, ob deren Bauhof die Aufgabe nicht übernehmen kann. Lehrke ergänzte, dass die Gemeinde, sollte sich auf die Schnelle keine Dauerlösung finden, beim nächsten Schneefall kurzfristig ein Unternehmen beauftragt, das die Unterführung räumt beziehungsweise streut.

Nicht nur Glätte ist dort ein Problem. Dieser Zeitung liegen auch Beschwerden über Müll in dem Tunnel vor. Und tatsächlich: In dieser Woche war die Unterführung noch immer von Dutzenden Silvesterböllern übersät.gus

Hohnhorst 7500 Euro für Runderneuerung - Ohndorfer Spielplatz im Fokus

Der Spielplatz im Bereich Neue Straße in Ohndorf soll in 2016 für 7500 Euro attraktiver gestaltet werden. Einen Spielplatz pro Jahr rundzuerneuern, ist das Ziel der Gemeinde, wie Heiko Balke (WGN), Vorsitzender des zuständigen Fachausschusses, erklärte.

06.02.2016

Bei der Hauptversammlung der Feuerwehr Rehren haben die Ehrungen im Fokus gestanden. Aber auch die gute Nachricht, dass neun aktive Mitglieder im vergangenen Jahr für die Einsatzabteilung gewonnen wurden, prägte die Stimmung.

05.02.2016
Hohnhorst Hohnhorster Politiker diskutieren - Kampf dem Kot

Hundekot ist ein Thema im Hohnhorster Ausschuss für Jugend-, Kultur- und Sport gewesen. Die Gemeinde solle zusätzliche Schilder aufstellen lassen, die darauf hinweisen, dass übelriechende Haufen auf öffentlichen Grünflächen nicht gestattet ist, forderte Vorsitzender Heiko Balke (WGN).

05.02.2016
Anzeige