Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hohnhorst Radweg an der K50?
Schaumburg Nenndorf Hohnhorst Radweg an der K50?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 03.07.2015
An der K 50 soll ein neuer Radweg entstehen. Quelle: gus
Anzeige

Rehren. Sobald die Bahnbauarbeiten beendet sind soll nun also ein Radweg-Lückenschluss hergestellt werden. Fahrradfahrer können derzeit nach dem Tunnel bis zum Ende der Bahnüberführung den abgekoppelten Teil K 50 befahren, ehe sie wieder auf die jetzige K 50 gelangen. Dort müssen sie sich die Fahrbahn aber mit den Kraftfahrzeugen teilen.

„Da macht ein Radweg durchaus Sinn“, sagte SPD-Sprecher Sven Hasenstab. Bürgermeister Wolfgang Lehrke stimmte zu. Den Antrag auf einen Vorentwurf und eine Kostenermittlung hatte die CDU eingebracht. Der Ausschuss votierte einstimmig für diesen Antrag.

Damit würde in der Tat gewissermaßen eine Lücke geschlossen. Denn fortan wären fast alle Orte der Gemeinde Hohnhorst mit Radwegstrecken untereinander verbunden. Zuletzt waren Ohndorf und Hohnhorst entsprechend verknüpft worden, zuvor hatte die Gemeinde einen kurzen Radweg zwischen Nordbruch und Rehren gebaut. Allerdings gibt es noch immer keinen Radweg an der K 47 zwischen Rehren und Ohndorf.

Allzu bald würde der neue Radweg ohnehin nicht gebaut. Der Landkreis müsste diesen schließlich mitbezahlen. Und Kreispressesprecher Klaus Heimann verwies auf die lange Liste an ähnlichen Bauvorhaben, die es abzuarbeiten gilt. Dennoch sei der Landkreis offen für neue Vorschläge. gus

Hohnhorst Diskussion um Fahrbahnmarkierungen - Erst am Schluss auf einer Linie

Politiker unterschiedlicher Parteien verfolgen meist auch unterschiedliche Linien. Im Hohnhorster Bauausschuss war dies nicht nur wörtlich zu verstehen, die Differenzen der Standpunkte waren außerdem quasi im Kleingedruckten zu suchen.

01.07.2015

Bevor die Kreisstraße 50 teilweise an die Gemeinde Hohnhorst übertragen wird, muss noch einiges geklärt werden. Im Bauausschuss wurde dazu kein Beschluss gefasst, denn die „Katze im Sack“ will die Gemeinde sich nicht andrehen lassen.

27.06.2015

Das Neubaugebiet Hinter den Höfen kommt nicht zur Ruhe. Der Spielplatz und ein Erdwall haben erneut für lange Diskussionen im Bauausschuss der Gemeinde Hohnhorst gesorgt.

26.06.2015
Anzeige