Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hohnhorst Situation ist „völlig unzureichend“
Schaumburg Nenndorf Hohnhorst Situation ist „völlig unzureichend“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 11.02.2015
Heinrich Meyer (von links), Gunter Matthias, Andreas Korowski und Bodo Lattwesen sind seit vielen Jahren Mitglieder in der Feuerwehr. Quelle: ar
Anzeige
Ohndorf

Uwe Blume begrüßte als Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes die große Ausbildungsbereitschaft der Ortsfeuerwehr, betonte jedoch, die Ausbildungssituation sei völlig unzureichend.

Nur rund 50 Prozent der beantragten Ausbildungen an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle würde derzeit tatsächlich zugeteilt. Daran müsse sich etwas ändern. Dies habe man dem Niedersächsischen Ministerpräsidenten bereits mitgeteilt.

 Ortsbrandmeister Heinz-Konrad Stemme erklärte in seiner Rede ebenfalls, dass etliche Aus- und Weiterbildungen geplant seien. 2014 seien nach der Teilnahme an vielen Wettkämpfen zahlreiche erfreuliche Ergebnisse zu verzeichnen gewesen. Auch so manche Aktion im Dorf habe die Wehr unterstützt, beispielsweise das Erntefest und die Aktion „Ein Dorf räumt auf“. Stemme freute sich über ein neu eingetroffenes Hydroschild und die Umrüstung des Fahrzeugs auf Digitalfunk.

 Für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft wurde Andreas Korowski geehrt. Bodo Lattwesen erhielt das Ehrenzeichen für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft. Bereits 40 Jahre sind Heinrich Meyer und Gunter Matthias im Landesfeuerwehrverband Mitglied. Dafür bekamen sie das Ehrenzeichen.

 Eine besondere Ehrung erhielt Frank Meyer. Mit der Fluthelfernadel des Landes Sachsen-Anhalt wurde er für seinen Einsatz der Hochwasserhilfe im Jahr 2013 gewürdigt. ar

Anzeige