Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hohnhorst Überfall auf Volksbank Rehren
Schaumburg Nenndorf Hohnhorst Überfall auf Volksbank Rehren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 26.03.2016
Als die Polizei am Tatort ankommt, fehlt vom Täter jede Spur.  Quelle: js
Anzeige
Rehren

Rehren. Eine groß angelegte Fahndung der Polizei nach dem Mann blieb ohne Erfolg. Nach Angaben von Thomas Münch, Sprecher der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg, ereignete sich die Tat um 12.57 Uhr. Unmaskiert und mit Handschuhen bekleidet betrat der Mann die Räumlichkeiten der Bank. Vor der Angestellten, die kurz vor Ladenschluss alleine in der Filiale an der Rehrwieher Straße war, hüllte er sein Gesicht in ein Halstuch und zog aus seiner Jackentasche eine Waffe. Ob es sich dabei um eine Schreckschusspistole oder einen echten Revolver handelte, konnte Münch nicht sagen.

Mit der Feuerwaffe auf das Gesicht der 48-Jährigen gerichtet, konnte der Räuber 1000 Euro von der Volksbank und 120 Euro aus dem Portemonnaie der bedrohten Frau erbeuten. Danach sperrte er die Bank-Mitarbeiterin im Toilettenbereich der Geschäftsräume ein und floh zu Fuß oder mit dem Auto in unbekannte Richtung. Der Angestellten gelang es jedoch, sich zu befreien und um 13.06 Uhr den Alarmknopf auszulösen.

Frau erleidet einen Schock

Als die Beamten kurze Zeit später eintrafen, fehlte vom Täter bereits jede Spur. Auch eine Ringfahndung, an der über 20 Polizeiwagen beteiligt waren, führte zu keinem positiven Ergebnis. Derweil wurde die Frau, die zwar unverletzt geblieben ist, aber einen Schock erlitten hat, von Sanitätern behandelt.
Die 48-Jährige beschrieb den Täter, der fehlerfrei Hochdeutsch sprach, wie folgt: etwa 30 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, Dreitagebart. Er trug eine Arbeitshose, darüber eine dunkle Jacke sowie eine dunkle Mütze. Auffällig: Ein Muttermahl unterhalb des linken Auges kennzeichnet sein Gesicht.

Die Beamten werten nun die Videoaufnahmen der Bank aus. Auch die Spurensicherung wurde in den Räumlichkeiten der Volksbank tätig. „Aber natürlich wird auch im Rahmen der Streife weiter nach dem Täter gesucht“, versichert Polizeisprecher Münch. js

Hohnhorst Eklat bei Hauptversammlung der Dorfgemeinschaft - Vor dem Aus

Bei der Hauptversammlung der Dorfgemeinschaft ist es zu einem Eklat gekommen. Der bisherige Vorstand ist kollektiv zurückgetreten. Da sich niemand unter den Anwesenden bereit erklärte, ein Amt zu übernehmen, konnte kein neuer geschäftsführender Vorstand gebildet werden.

17.03.2016

Übergepflügte Feldwege und das unkontrollierte Mähen von Wegesrändern hat zu einer Grundsatzdebatte im Hohnhorster Umweltausschuss geführt. Allerdings fehlt der Gemeinde offenbar die Handhabe, solchen Frevel zu unterbinden.

28.02.2016

Wie erwartet, ist das geplante Dorfgemeinschaftshaus das prägende Thema beim Fasleabend der Dorfgemeinschaft Rehren gewesen. Vielen Zuhörern war das Projekt zu kostspielig.

17.02.2016
Anzeige